Mary J. Blige/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mary J. Blige (2010)

Diese Liste ist eine Übersicht über die Tonträger der US-amerikanischen R&B-Sängerin Mary J. Blige. Bislang hat sie über 50 Millionen Tonträger verkauft und gehört somit zu den Interpreten mit den meist verkauften Tonträgern weltweit. Bisher schafften es vier ihrer Alben bis auf Platz eins der US-amerikanischen Billboard 200.

Alben[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1992 What's the 411? 53
(1 Wo.)
6
(58 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Juli 1992
1994 My Life 59
(3 Wo.)
7
(46 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. November 1994
1997 Share My World 37
(11 Wo.)
41
(2 Wo.)
8
(32 Wo.)
1
(57 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. April 1997
1999 Mary 38
(6 Wo.)
16
(7 Wo.)
5
(6 Wo.)
2
(57 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. August 1999
2001 No More Drama 13
(35 Wo.)
17
(17 Wo.)
7
(49 Wo.)
4
(58 Wo.)
2
(24 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. August 2001
2003 Love & Life 21
(6 Wo.)
49
(3 Wo.)
3
(9 Wo.)
8
(5 Wo.)
1
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. August 2003
2005 The Breakthrough 28
(29 Wo.)
42
(19 Wo.)
7
(37 Wo.)
22
(30 Wo.)
1
(72 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Dezember 2005
2007 Growing Pains 32
(4 Wo.)
36
(4 Wo.)
6
(11 Wo.)
6
(7 Wo.)
1
(36 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Dezember 2007
2009 Stronger with Each Tear 66
(6 Wo.)
33
(2 Wo.)
2
(37 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Dezember 2009
2011 My Life II... The Journey Continues (Act 1) 93
(1 Wo.)
31
(3 Wo.)
76
(1 Wo.)
5
(29 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. November 2011
2013 A Mary Christmas 28
(4 Wo.)
10
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Oktober 2013
2014 Think Like a Man Too - OST 30
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Juni 2014

Kompilationen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2000 Ballads Erstveröffentlichung: 20. Dezember 2000
2006 Mary J. Blige & Friends 95
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. Oktober 2006
Reflections (A Retrospective) 75
(1 Wo.)
19
(12 Wo.)
40
(12 Wo.)
9
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Dezember 2006

Remixalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1993 What's the 411? Remix 118
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Dezember 1993
2002 Dance for Me 76
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. August 2002
2008 Soul Is Forever: The Remix Album Erstveröffentlichung: Juni 2008

Livealben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1998 The Tour 21
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Juli 1998
2006 My Collection of Love Songs (Live) Erstveröffentlichung: 1. Januar 2006
Nummer-eins-Alben 4
Top-Ten-Alben 4 5 12
Alben in den Charts 7 5 9 12 17

Singles[Bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1992 You Remind Me
What's the 411?
48
(3 Wo.)
29
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Juni 1992
Real Love
What's the 411?'
26
(6 Wo.)
7
(31 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. August 1992
Reminisce
What's the 411?
31
(4 Wo.)
57
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Oktober 1992
1993 Sweet Thing
What's the 411?
28
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. April 1993
Love No Limit
What's the 411?
44
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. Mai 1993
You Don't Have to Worry
What's the 411? Remix
36
(2 Wo.)
63
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Oktober 1993
1994 My Love
What's the 411? Remix
29
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Mai 1994
Be Happy
My Life
30
(4 Wo.)
29
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Oktober 1994
1995 I'm Going Down
My Life
12
(4 Wo.)
22
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Januar 1995
Mary Jane (All Night Long)
My Life
17
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Februar 1995
I Love You/You Bring Me Joy
My Life
57
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Mai 1995
(You Make Me Feel Like) A Natural Woman
My Life / Share My World
23
(3 Wo.)
95
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1995
1996 Not Gon' Cry
Share My World
39
(2 Wo.)
2
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Januar 1996
1997 Love Is All We Need
Share My World
15
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Februar 1997
(feat. Nas)
I Can Love You
Share My World
28
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Juni 1997
(feat. Lil’ Kim)
Everything
Share My World
6
(9 Wo.)
24
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. August 1997
Missing You
Share My World
19
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Oktober 1997
1998 Seven Days
Share My World
22
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. März 1998
(feat. George Benson)
1999 As
Mary / Ladies & Gentlemen: The Best of George Michael
38
(9 Wo.)
22
(12 Wo.)
4
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. Januar 1999
(mit George Michael)
All That I Can Say
Mary
29
(3 Wo.)
44
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Juli 1999
Deep Inside
Mary
42
(2 Wo.)
63
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. September 1999
2000 Give Me You
Mary
76
(9 Wo.)
64
(5 Wo.)
19
(4 Wo.)
68
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. März 2000
2001 Family Affair
No More Drama
10
(19 Wo.)
20
(26 Wo.)
4
(37 Wo.)
8
(16 Wo.)
1
(41 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Juli 2001
No More Drama
No More Drama
47
(8 Wo.)
17
(16 Wo.)
9
(8 Wo.)
15
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. September 2001
Dance for Me
No More Drama
82
(3 Wo.)
50
(8 Wo.)
13
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Oktober 2001
(feat. Common)
2002 Rainy Dayz
Love & Life
58
(6 Wo.)
65
(8 Wo.)
17
(5 Wo.)
12
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Januar 2002
(feat. Ja Rule)
2003 Love @ 1st Sight
Love & Life
36
(5 Wo.)
23
(10 Wo.)
18
(5 Wo.)
22
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Juni 2003
(feat. Method Man)
Ooh!
Love & Life
29
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. September 2003
Not Today
Love & Life
40
(2 Wo.)
41
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 2003
(feat. Eve)
Give Me You
Love & Life / Sacred Love
50
(5 Wo.)
60
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 2003
(mit Sting)
2005 MJB da MVP
The Breakthrough
33
(5 Wo.)
75
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. April 2005
(feat. 50 Cent)
Be Without You
The Breakthrough
12
(10 Wo.)
23
(15 Wo.)
5
(28 Wo.)
32
(18 Wo.)
3
(33 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. September 2005
2006 One
The Breakthrough
6
(26 Wo.)
1
(41 Wo.)
2
(46 Wo.)
2
(20 Wo.)
86
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 2006
(mit U2)
Enough Cryin
The Breakthrough
88
(4 Wo.)
46
(3 Wo.)
32
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. März 2006
(feat. Brook-Lyn)
Take Me as I Am
The Breakthrough
58
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. August 2006
We Ride (I See the Future)
Reflections (A Retrospective)
69
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. November 2006
2007 Just Fine
Growing Pains
16
(11 Wo.)
22
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Oktober 2007
Work That
Growing Pains
65
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Dezember 2007
2009 The One
Stronger with Each Tear
63
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Juli 2009
(feat. Drake)
I Am
Stronger with Each Tear
34
(4 Wo.)
55
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Dezember 2009
2011 Mr. Wrong
My Life II... The Journey Continues (Act 1)
87
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Oktober 2011
(feat. Drake)
Ain't Nobody
My Life II... The Journey Continues (Act 1)
55
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 2011
2013 Do You Hear What I Hear?
A Mary Christmas
59
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 2013
(feat. Jessie J)

Als Gastmusikerin[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1995 All I Need
Tical
90
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1995
(Method Man featuring Mary J. Blige)
I'll Be There for You/You're All I Need to Get By
Tical
10
(5 Wo.)
3
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Mai 1995
(Method Man featuring Mary J. Blige)
1996 Can't Knock the Hustle
Reasonable Doubt
30
(2 Wo.)
73
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. August 1996
(Jay Z featuring Mary J. Blige)
1998 Lean on Me
The Nu Nation Project
79
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1998
(Kirk Franklin featuring Mary J. Blige, Bono & R. Kelly)
2000 911
The Ecleftic: 2 Sides II a Book
12
(19 Wo.)
21
(15 Wo.)
9
(25 Wo.)
9
(10 Wo.)
38
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. November 2000
(Wyclef Jean featuring Mary J. Blige)
2002 Come Close to Me
Electric Circus
65
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. November 2002
(Common featuring Mary J. Blige)
2004 I Try
The Beautiful Struggle
59
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 2004
(Talib Kweli featuring Mary J. Blige)
2006 Runaway Love
Release Therapy
52
(5 Wo.)
2
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. November 2006
(Ludacris featuring Mary J. Blige)
2008 Just Stand Up! 73
(1 Wo.)
26
(3 Wo.)
11
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. August 2008
(mit Artists Stand Up to Cancer)
IfULeave
OnMyRadio
71
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. November 2008
(Musiq Soulchild featuring Mary J. Blige)
2009 Remember Me
Paper Trail
34
(3 Wo.)
29
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Juli 2009
(T.I. featuring Mary J. Blige)
2010 Bridge over Troubled Water 75
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 2010
(mit Andrea Bocelli)
2013 F for You
Settle
20
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. August 2013
(Disclosure featuring Mary J. Blige)
Nummer-eins-Singles 1 1
Top-10-Singles 2 1 4 7 6
Singles in den Charts 13 5 12 40 42

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f Chartquellen: DE AT CH UK US