Mary Kaye (Musikerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mary Kaye (* 9. Januar 1924 in Detroit als Mary Kaʻaihue; † 17. Februar 2007 in Las Vegas) war eine US-amerikanische Musikerin und Künstlerin, mit hawaiischen Wurzeln, die besonders in den 1950er und 1960er Jahren aktiv war. Sie wird, zusammen mit Louis Prima, zu den Gründern des Las-Vegas-Lounge-Phänomens gezählt.

Leben[Bearbeiten]

Mary Kaye wurde 1924 als Mary Kaʻaihue als Nachfahrin der letzten hawaiischen Königin Liliuokalani geboren. Ihre Familie war bereits fest verwurzelt im Show Business.

In den 1950er und 1960er Jahren war Mary Kaye mit ihrer Band Mary Kaye Trio unterwegs. Ihrer Karriere verdankte sie ihren Spitznamen First Lady of Rock and Roll. Im Jahr 1956 machte sie mit ihrer Band für die Firma Fender eine Werbekampagne für eine neue Stratocaster-Gitarre, die später unter dem Namen The Mary Kaye Strat bekannt wurde. Zusammen mit Louis Prima begründete sie das Las-Vegas-Lounge-Phänomen, ein Ereignis, bei dem Stars zusammen mit gewöhnlichen Leuten bei entspannter Atmosphäre nächtelang durchtanzten.

Sie starb am 17. Februar 2007 in einem Krankenhaus in Las Vegas an Lungenversagen.

Weblinks[Bearbeiten]