Mary McCormack

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mary McCormack (2012)

Mary Catherine McCormack (* 8. Februar 1969 in Plainfield, New Jersey) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben und Leistungen[Bearbeiten]

McCormack absolvierte 1987 die Wardlaw-Hartridge School in Edison, New Jersey. Anschließend studierte sie Anglistik und Malerei am Trinity College in Hartford, Connecticut. Sie trat bereits als zwölfjähriges Kind in der Oper Amahl und die nächtlichen Besucher auf. 1994 war sie in einer Folge der Fernsehserie Law & Order zu sehen. Von 1995 bis 1997 spielte sie in der Fernsehserie Murder One – Der Fall Jessica.

Schauspielerische Karriere[Bearbeiten]

McCormack spielte in der Komödie Verbrechen verführt (2001) die Rolle von Frances, der Freundin und Komplizin von Shannon (Minnie Driver). Im Science Fiction-Drama K-PAX (2001) übernahm sie eine der größeren Rollen an der Seite von Kevin Spacey und Jeff Bridges. Für ihre Rolle in der Fernsehserie The West Wing – Im Zentrum der Macht wurde sie 2005 und 2006 als Mitglied des Schauspielerensembles für den Screen Actors Guild Award nominiert. Von 2008 bis 2012 spielte McCormack die Hauptrolle der Mary Shannon in der Dramaserie In Plain Sight – In der Schusslinie des US-amerikanischen Kabelsenders USA Network. Sie hatte außerdem einen Gastauftritt als Mary Shannon in Criminal Intent – Verbrechen im Visier.

Persönliches[Bearbeiten]

McCormack ist seit 2003 mit Michael Morris verheiratet und hat drei Töchter.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mary McCormack – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien