Mary Read

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mary Read

Mary Read (* um 1685 in London, England; † 28. April 1721 in Santiago de la Vega, Jamaika) war eine englische Piratin und Freibeuterin.

Mary Reads Vater war ein Matrose, der nicht mehr zurückkam. Marys Mutter hatte schon einen Sohn, doch sie wurde wieder schwanger. Als ihr Sohn starb, kleidete sie Mary wie den verstorbenen Sohn, um sich die finanzielle Unterstützung ihrer Schwiegereltern zu sichern.

Mit 13 Jahren arbeitete Mary als Laufbursche für eine reiche Französin. Da ihr diese Tätigkeit aber bald zu langweilig war, heuerte sie auf einem Kriegsschiff an, das sie nach einigen Jahren wieder verließ, um im Heer von Flandern mitzuwirken. Hier fiel sie besonders durch ihre Tapferkeit auf und stieg vom Heeresregiment zum Reiterregiment auf. Sie verliebte sich dort in den jungen Corporal Max Studevend. Ihm offenbarte sie ihr Geheimnis.

Die beiden heirateten und eröffneten das Gasthaus De Drie Hoefijzers (Die drei Hufeisen) in der Nähe von dem Stadtschloss Breda. Mary trug nun Kleider und Röcke. Sechs Jahre später, 1716, starb ihr Ehemann. Wieder kleidete sich Mary als Mann und heuerte auf einem holländischen Sklavenschiff mit Kurs auf die Karibik an. Unterwegs wurde das Schiff von dem Piraten Calico Jack Rackham und seiner Crew gekapert, welchem sie sich als Mann getarnt anschloss. Während dieser Zeit traf sie auch auf die Piratin Anne Bonny.

Diese warf ein Auge auf Mary. Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, klärte Mary Anne auf. Die beiden wurden Freundinnen. An Bord verliebte sie sich wieder, doch dieser Pirat sollte am nächsten Morgen ein Duell gegen einen älteren Piraten bestreiten. Es war klar, dass der jüngere Pirat aufgrund seiner fehlenden Erfahrung verlieren würde. Deswegen stritt sie mit seinem Duellgegner und forderte ihn selbst heraus. Die beiden wurden zum Kämpfen auf einer Insel abgesetzt. Im Laufe des Kampfes riss der Pirat Marys Hemd auf und war überrascht, dass der vermeintliche Mann eine Frau war. Sie nutzte seine Überraschung aus und tötete ihn. Mary und der Pirat heirateten auf dem Schiff, aber ohne Priester.

Bis zu ihrer Heirat wussten nur der Kapitän, Calico Jack Rackham, und Anne Bonny von Marys wirklichem Geschlecht.

1720 wurde das Schiff, die Revenge, von einem Kriegsschiff angegriffen. Zu diesem Zeitpunkt waren sie in Jamaika. Die Crew, außer den Frauen, war betrunken und versteckte sich unter Deck. Anne Bonny und Mary Read kämpften alleine. Lange währte dieser Widerstand nicht, als dann die Piraten doch an Deck kamen, schoss Mary in ihrer Wut auf sie, einen tötete sie.

Am 28. November 1720 wurde sie nach einer Gefangennahme zum Tode verurteilt. Das Todesurteil wurde aber aufgrund einer Schwangerschaft nicht vollstreckt. Read starb kurze Zeit später im Gefängnis an einem Fieber.

Literatur[Bearbeiten]

  • Michela Piazza, "Mary Read di guerra e mare" (novel), Correggio, Butterfly 2012, ISBN 978-88-97810-06-3
  • Robert Bohn: Die Piraten. 2. Auflage. Beck, München 2005, ISBN 3-406-48027-6, S. 103ff. (Leseprobe des Verlags)
  • Captain Charles Johnson: A General History of the Robberies and Murders of the Most Notorious Pirates. London 1724/1728. Reprint: The Lyons Press 2002, ISBN 1-58574-558-8, S. 130ff. (gilt als einzige authentische Schilderung des Lebens von Anne Bonny und Mary Read)
    Deutsche Ausgabe: Umfassende Geschichte der Räubereien und Mordtaten der berüchtigten Piraten. Robinson, Frankfurt am Main 1982, ISBN 3-88592-009-3.
  • Joan Druett: She Captains: Heroines and Hellions of the Sea. Simon & Schuster 2001, ISBN 0-684-85691-3, S. 91ff.