Mary Rees

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Susan Mary Rees (* 31. Juli 1953 in Cambridge) ist eine britische Mathematikerin, die sich mit komplexer Dynamik und der Geometrie von Teichmüllerräumen befasst.

Rees, die Tochter des Mathematikers David Rees, studierte Mathematik an der Universität Oxford (St. Hugh’s College) und wurde 1977 an der University of Warwick bei William Parry promoviert (Distal Transformation Groups).[1] Seit 2002 ist sie Professorin an der Universität Liverpool.

1986 zeigte sie, dass diejenigen Abbildungen der Riemannsphäre, die ergodisch bezüglich eines Lebesgue-Maßes sind und eine absolut stetiges Wahrscheinlichkeitsmaß invariant lassen, positives Maß im Raum der rationalen Abbildungen der Riemannsphäre mit Grad größer oder gleich zwei haben.[2].

2004 gab sie einen weiteren Beweis der Ending Laminations Conjecture von William Thurston.[3] Diese besagt, dass eine hyperbolische 3-Mannigfaltigkeit mit endlich erzeugter Fundamentalgruppe eindeutig durch seinen topologischen Typ und die Invarianten der Enden bestimmt ist. Zuvor hatten Jeffrey Brock, Richard Canary und Yair Minsky einen Beweis gegeben.[4]

2002 wurde sie Fellow der Royal Society. 1988 erhielt sie den Whitehead-Preis.

1990 war sie Invited Speaker auf dem Internationalen Mathematikerkongress in Kyoto (Combinatorial methods illustrating variations of dynamics in families of rational maps).

Schriften[Bearbeiten]

  • Views of parameter space: Topographer and resident, Asterisque, Band 288, 2003, S. 1-418
  • A partial description of the Parameter Space of Rational Maps of degree two, Teil 1 Acta Mathematica, Band 168, 1992, S. 11-87, Teil 2, Proceedings London Mathematical Society, Band 70, 1995, S. 644-690

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mathematics Genealogy Project
  2. Positive measure sets of ergodic rational maps, Ann. Sci. École Norm. Superieure, Band 19, 1986,, S. 383–407
  3. The Ending Laminations Theorem direct from Teichmuller geodesics, Preprint 2004
  4. Brock, Canary, Minsky: The classification of Kleinian surface groups, II: The Ending Lamination Conjecture, Preprint 2004