Mary Victoria Hamilton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Mary Victoria Hamilton

Mary Victoria Douglas Hamilton (* 11. Dezember 1850 im Hamilton Palace; † 14. Februar 1922 in Budapest) war Prinzessin von Monaco.

Sie wurde als Tochter von William Alexander Anthony Archibald (1811–1863) , dem 11. Herzog von Hamilton, und seiner Gemahlin Prinzessin Marie Amalie von Baden (1817–1888) im Hamilton Palace geboren.

Am 21. September 1869 heiratete sie im Schloss von Marchais Prinz Albert von Monaco, der ab 1889 als Fürst Albert I. regierte.

Die Ehe war nicht glücklich, die Prinzessin verließ Monaco bereits einige Monate nach der Trauung und lebte bei ihrer Familie im Ausland, zumeist in Baden-Baden. Dort brachte sie ihren Sohn Ludwig, den späteren Fürsten Louis II., zur Welt. Ihr Mann lernte seinen Sohn erst zehn Jahre später kennen. Im Jahr 1880, neun Jahre bevor Albert Fürst wurde, wurde die Ehe annulliert, und Mary Victoria heiratete am 2. Juni 1880 in Budapest den ungarischen Fürsten Tasziló Graf Festetics de Tolna (1850–1933). Mit ihm hatte sie weitere vier Kinder:

  • Mária (1881–1953)
  • Georg (1882–1941)
  • Alexandra (1884–1963)
  • Karola-Friederika (1888–1951)

Mary Victoria starb am 14. Februar 1922 in Budapest und wurde dort begraben. Sie ist die Ururgroßmutter von Fürst Albert II. und durch ihre zweite Ehe auch Vorfahrin des Modedesigners Egon von Fürstenberg und der Schauspielerin Ira von Fürstenberg.

Literatur[Bearbeiten]

  • Bettina Grosse de Cosnac: Der Clan von Monaco. Geschichte und Gegenwart der Grimaldis; Hamburg und Wien 2002.
    Aktualisierte und überarbeitete Taschenbuchausgabe unter dem Titel Die Grimaldis. Geschichte und Gegenwart der Fürstenfamilie von Monaco; Bergisch Gladbach 2007; ISBN 978-3-404-61620-6 oder ISBN 3-404-61620-0