Mas que nada

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mas que nada [ˌmaʃkiˈnadɐ] (bras.-port., etwa „Ach, was soll's?“, in vielen Abspiellisten fälschlich als „Mais que nada“ angegeben, was „Mehr als nichts“ bedeutet) ist ein 1963 von Jorge Ben Jor komponiertes Lied. Der Titel wird in den Vereinigten Staaten vor allem Sérgio Mendes zugeschrieben, dessen bekanntestes Stück es wohl auch ist, während Jorge Ben Jor dort eher unbekannt ist; in Brasilien ist das Gegenteil der Fall.

Das Lied wird noch immer regelmäßig auf Konzerten von Sergio Mendes (oft am Ende mit großem Applaus) und Jorge Ben Jor (wenngleich nur einer seiner etwa zwanzig bekannten Titel) aufgeführt, dessen Musik einst von einem südamerikanischen Journalisten als „ansteckender transkontinentaler Afro-Groove“ beschrieben wurde.

Coverversionen[Bearbeiten]

Die bekannte Einleitung von „Mas que nada“, interpretiert von Sérgio Mendes & Brasil ’66, ist auch in dem Film Austin Powers – Das Schärfste, was Ihre Majestät zu bieten hat von 1997 zu hören und eine vollständige Aufnahme des Songs – erschien auf dem zugehörigen Soundtrack-Album – wurde damit einer neuen Generation von Fans vorgestellt, vor allem in den Vereinigten Staaten. Der kroatische Cellist Walter Despalj arrangierte das Original von Jorge Ben Jor für ein Cello-Ensemble.

Das Stück wird in vielen Fußball-Werbespots verwendet, auch auf Grund der brasilianischen Fußball-Nationalmannschaft. Nike setzte das Lied in einer Einspielung des Tamba Trios in zwei verschiedenen Werbekampagnen jeweils während der Fußball-Weltmeisterschaften 1998 und 2006 ein.

Sérgio Mendes feat. The Black Eyed Peas hat „Mas que nada“ 2006 neu herausgegeben, diese Version wird auf dem Album Timeless vorgestellt.

Weitere Coverversionen gibt es von Mary Roos (deutsche Version mit dem Titel: „Blauer Montag“) sowie von Al Jarreau, Astrud Gilberto, Dizzy Gillespie, Luiz Henrique, der A-Cappella Gruppe Sjaella, Horst Jankowski, Miriam Makeba, Oscar Peterson, Vikki Carr, Werner Müller und seinem Orchester, Ella Fitzgerald mit dem Count Basie Orchestra, Sylvia Vrethammar, Elza Soares, und Jessy J.

Im Soundtrack des Kinofilms Sex and the City aus dem Jahr 2008 gibt es eine weitere Coverversion von der Baccara-Sängerin Mayte Matée. Des Weiteren enthält der Soundtrack zum Animationsfilm Rio aus dem Jahr 2011 eine Version, welche als „2011 Rio Version“ gekennzeichnet ist.

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Sergio Mendes feat. The Black Eyed Peas

Jahr Chart Höchste
2006 Top 100 Deutschland 9
2006 Top 75 Österreich 8
2006 Top 100 Schweiz 4
2006 Top 100 UK 6

Text[Bearbeiten]

Der Liedtext frei übersetzt:

Mas que nada Was soll's?
Sai da minha frente Geh mir aus dem Weg,
Eu quero passar ich möchte vorbei,
Pois o samba está animado denn dieser Samba ist heiß.
O que eu quero é sambar Was ich will, ist Samba tanzen!
Este samba Dieser Samba,
Que é mixto de maracatu das ist ein Mix aus Maracatú
É samba de preto velho und dem Samba des schwarzen Alten

(Geistergruppe aus der Umbanda-Religion)

Samba de preto tu und der Samba von dir Schwarzem.
Mas que nada Was soll’s?
Um samba como esse tão legal Ein Samba wie dieser ist so cool,
Você não vai querer que eu chegue no final du wirst nicht wollen, dass ich aufhöre. (… dass ich zum Ende komme).