Masai Ujiri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Masai Ujiri (* 1970 in Nigeria) ist der General Manager der Toronto Raptors in der US-amerikanischen National Basketball Association (NBA). Er ist der erste General Manager im amerikanischen Major League-Sport, der in Afrika geboren wurde.[1][2]

Ujiri ist Sohn eines Krankenhausverwalters. Bevor er sich dem Basketball zuwandte, spielte er überwiegend Fußball. Sein Vorbild war Hakeem Olajuwon, ein in Nigeria geborener NBA-Star. Er spielte Collegebasketball am Bismarck State College, wechselte dann zur Montana State University Billings, verließ jedoch diese Hochschule nach einem Semester. Danach spielte er sechs Jahre lang Basketball in Europa, bevor er zum unbezahlten Scout der Orlando Magic wurde. In der nächsten Saison boten ihm die Denver Nuggets eine bezahlte Scout-Position an, die er annahm. Dort blieb er vier Jahre und wechselte dann nach Toronto zu den Raptors. 2010 kehrte er nach Denver zurück und nahm die gegenwärtige Position an.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Masai Ujiri, a Nigerian, is Denver Nuggets new Executive VP
  2. Nuggets hire Masai Ujiri as new GM
  3. Ujiri in Nuggets' jungle