Masaka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karte
Lage von Masaka innerhalb Ugandas

Lage von Masaka innerhalb Ugandas

Basisdaten
Distrikt Masaka
Geographische Lage 0° 19′ S, 31° 43′ O-0.3166666666666731.7166666666671335Koordinaten: 0° 19′ S, 31° 43′ O
Fläche  ?dep1
Einwohnerzahl 71.700 (Schätzung 2008)
Bevölkerungsdichte  ? Einwohner/km²
mittlere Höhe 1335 m
Niederschlag  ? mm/a
Zeitzone UTC +3
UN/LOCODE UG MSK
Telefonvorwahl (+256) 0481

Masaka ist eine Stadt im Süden Ugandas nahe dem Viktoriasee sowie dem Nabugabo-See mit rd. 75.000 Einwohnern. Sie ist die Hauptstadt des gleichnamigen Distrikts Masaka und liegt südlich des Äquators an der Fernstraße von Kampala (ca. 140 km) nach Mbarara und Ruanda. Der nächstgelegene Hafen am Viktoriasee ist das östlich gelegene und rund 40 km entfernte Bukakata (Fähre zu den Ssese Islands).

Masaka ist seit 1953 Sitz des römisch-katholischen Bistums Masaka, hat aber eine religiös gemischte Bevölkerung (Christen, Muslime).

1979 wurde die Stadt beim Einmarsch tansanischer Truppen, die an der Vertreibung Idi Amins beteiligt waren, stark zerstört, was man noch heute an manchen Stellen im Stadtbild sehen kann.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
Zensus 1911
Zensus 1921
Zensus 1931
Zensus 1940
Zensus 1959 5.000
Zensus 1969
Zensus 1980
Zensus 1991 49.585
Zensus 2002 67.768
Schätzung 2008 71.700

[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The regions of Uganda and all towns of more than 10,000 inhabitants. city population