Masamichi Noro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Masamichi Noro

Masamichi Noro (japanisch 野呂 昌道 Noro Masamichi; * 21. Januar 1935 in Tōkyō; † 15. März 2013[1]) war der Begründer des Kinomichi. Zuvor war er ein hochrangiger japanischer Aikidō-Lehrer in Frankreich.

Leben[Bearbeiten]

Noro trat 1955 als Uchideshi in den Aikikai Honbu Dōjō in Tokio ein. Zeitgleich begannen dort auch Yasuo Kobayashi und Katsuaki Asai mit dem Aikidō. Masamichi Noro wurde 1961 nach Frankreich gesandt, um Nobuyoshi Tamura zu unterstützen. Er war der bisher jüngste Shihan (Lehrer).

Noro hat ein Volkswirtschaftsstudium abgeschlossen und Gesang und Jazz am Konservatorium in Tokio studiert.

Aufgrund eines Unfalles begann er, sein Aikido mit Kenntnissen aus der westlichen Körperarbeit von Dr. Lily Ehrenfried, Gerda Alexander, Karlfried Graf Dürckheim u.a. zu verändern. Nachdem er seine Aikidolehrertätigkeit aufgegeben und den Shihan-Titel an das Honbu Dojo zurückgegeben hatte, nannte er ab September 1979 seine Arbeit „Methode Noro Kinomichi“ (Weg der Energie). Zu diesem Zeitpunkt hatte er den 7. Dan (Aikikai) inne.

Stil[Bearbeiten]

Kinomichi verbindet in sanfter Körperarbeit östliche und westliche Bewegungsansätze miteinander. Kennzeichnend sind sowohl langsame als auch schnelle Bewegungen mit wechselnden Partnern. Kinomichi ist wie Aikidō nicht leistungsorientiert. Meister Noro lehrte seine Methode in Paris und stand auch bis zu seinem Tod noch in Kontakt mit den führenden Aikidō-Shihan in Europa.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Persönliche Homepage