Mascarenotus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mascarenotus
Mauritius-Eule (Mascarenotus sauzieri)

Mauritius-Eule (Mascarenotus sauzieri)

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Eulen (Strigiformes)
Familie: Eigentliche Eulen (Strigidae)
Gattung: Mascarenotus
Wissenschaftlicher Name
Mascarenotus
Mourer-Chauviré, Bour, Moutou & Ribes, 1994

Mascarenotus ist eine Gattung von drei ausgestorbenen Eulenarten, die auf den Maskarenen endemisch waren. Ihre nächsten Verwandten sind vermutlich die Zwergohreulen (Otus), das subfossile Knochenmaterial zeigt jedoch auch Ähnlichkeiten mit der ebenfalls ausgestorbenen hawaiischen Gattung Grallistrix.

Die Mauritius-Eule (Mascarenotus sauzieri) wurde erstmals 1893 wissenschaftlich als Strix sauzieri von Edward Newton und Hans Friedrich Gadow auf der Basis von Knochen beschrieben, die Théodore Sauzier 1889 in der Fossillagerstätte Mare aux Songes auf Mauritius entdeckt hatte. Die Art Scops commersoni, die 1896 von Émile Oustalet auf der Basis einer Zeichnung von Paul Philippe Sanguin de Jossigny aus dem Jahre 1770 beschrieben wurde, gilt als Synonym von Mascarenotus sauzieri, ebenso die 1907 in Rothschilds Werk Extinct Birds aufgeführte Art Strix newtoni, die auf der Basis von zwei kürzeren Tarsometatarsus-Knochen beschrieben wurde. 1953 kombinierte Masauji Hachisuka sowohl dieses Taxon als Strix sauzieri als Tyto newtoni und Tyto sauzieri neu. Tyto newtoni war vermutlich das kleinere Männchen der Mauritius-Eule, während Newtons und Gadows Typusexemplar von Tyto sauzieri das größere Weibchen repräsentiert. Mit einer Größe von 42 Zentimetern war die Mauritius-Eule der größte endemische Beutegreifer auf Mauritius. Mitte des 19. Jahrhunderts galt sie als ausgestorben. Die Réunion-Eule (Mascarenotus grucheti) wurde 1994 auf der Basis von subfossilen Knochen beschrieben, die Bertrand Kervazo 1974 in der Grotte des Premiers Français bei Saint-Paul auf Réunion zu Tage förderte. Weitere Überreste wurden 1980 in der Grotte de l’Autel bei Saint-Gilles und zwischen 1990 und 1992 in der Fossillagerstätte Marais de l’Ermitage gefunden. Die Rodrigues-Eule (Mascarenotus murivorus) wurde erstmals 1873 von Alphonse Milne-Edwards als Strix murivora beschrieben. 1907 führte Walter Rothschild das Taxon Bubo (?) leguati auf, das als Synonym für diese Art gilt. Der vermutlich letzte geschichtliche Nachweis der Rodrigues-Eule stammt von Julien Tafforet aus dem Jahr 1726.

Die Beine dieser Eulen zeigen bemerkenswerte Parallelen in Form und Länge mit denen der hawaiischen Gattung Grallistrix. Mascarenotus grucheti weist ähnliche Größen wie Grallistrix erdmani von der Insel Maui und Grallistrix orion von Oʻahu auf. Diese Ähnlichkeiten könnten mit der konvergenten Entwicklung dieser Eulen erklärt werden, die auf ursprünglich säugetierfreien Inseln lebten und sich vermutlich von kleinen Vögeln ernährt haben.

Literatur[Bearbeiten]

  • Cécile Mourier-Chauviré, Roger Bour, François Moutou & Sonia Ribes (1994): Mascarenotus nov. gen. (Aves, Strigiformes), genre endémique éteint des Mascareignes et M. grucheti n. sp., espèce éteinte de La Réunion. C. R. Acad. Sci. Paris sér. II 318: 1699-1706.
  • Edward Newton & Hans Friedrich Gadow (1893): On additional bones of the Dodo and other extinct birds of Mauritius obtained by Mr. Théodore Sauzier. Trans. Zool. Soc. 13: 281-302
  • Walter Rothschild (1907): Extinct Birds
  • Émile Oustalet (1896): Notice sur la faune ornithologique ancienne et moderne des iles Mascareignes et en particulier de l'ile Maurice : d'apres des documents inedits. From Annales des sciences naturelles, 8e ser., III, 1-128.
  • Masauji Hachisuka (1953): The dodo and kindred birds, or, The extinct birds of the Mascarene Islands. London : H.F. & G. Witherby, 250 S.
  • Anthony Cheke & Julian Pender Hume: Lost Land of the Dodo. T. & A.D. Poyser, 2008, ISBN 0-7136-6544-0.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mascarenotus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien