Maschrabiyya

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maschrabiyya (arabisch ‏مشربية‎, DMG mašrabīya) nennt man in der traditionellen arabischen Architektur dekorative Holzgitter als Fenster der Häuser und Paläste.

Sie werden meist aus geschnitzten oder gedrechselten Holzstücken zusammengesetzt, die zu geometrischen Mustern angeordnet sind. Sie dienen dem Sonnenschutz und der Belichtung, der Belüftung der Wohnung und der Wahrung der Privatsphäre. In Wohnhäusern werden sie ab dem zweiten Geschoss verwendet. Ähnlich einer Jalousie erlauben sie den Blick nach draußen, ohne den Betrachter selbst erkennbar werden zu lassen. Die häufig vorkommende Ausbildung als Erkerfenster begünstigt den Ausblick. Die offene Bauweise lässt im Innenraum einen kühlenden Luftzug entstehen.

Ein anderer, im arabischen Raum weit verbreiteter Begriff ist Roshan (Rushan, Rawashin), mit dem auch speziell die Erkerfenster an den Handelshäusern der Hafenstädte am Roten Meer wie Dschidda und Sawakin bezeichnet werden. Im Irak heißen sie Shanashil, in Syrien Koshke. Ähnliche Architekturelemente sind in Indien als Jali zu finden.

Weblinks[Bearbeiten]