Mashike (Hokkaidō)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mashike-chō
増毛町
Mashike (Hokkaidō) (Japan)
Red pog.svg
Geographische Lage in Japan
Region: Hokkaidō
Präfektur: Hokkaidō
Koordinaten: 43° 51′ N, 141° 32′ O43.856033333333141.52519722222Koordinaten: 43° 51′ 22″ N, 141° 31′ 31″ O
Basisdaten
Fläche: 369,68 km²
Einwohner: 4939
(30. September 2014)
Bevölkerungsdichte: 13 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 01481-8
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Mashike
Baum: Japanische Eberesche
Blume: Prunus sargentii
Vogel: Japanmöwe
Rathaus
Adresse: Mashike Town Hall
3-61 Benten-chō
Mashike-chō, Mashike-gun
Hokkaidō 077-0292
Webadresse: www.town.mashike.hokkaido.jp
Lage Mashikes in der Präfektur Hokkaidō
Lage Mashikes in der Präfektur

Mashike (jap. 増毛町, -chō) ist eine Kleinstadt im Landkreis Mashike in der Unterpräfektur Rumoi auf Hokkaidō.

Etymologie[Bearbeiten]

Der Name der Stadt kommt von Ainu mashukini oder mashuke, was „möwenreicher Ort“ bedeutet.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

1751 gründete der Kaufmann aus Matsumae Murayama Denbē (村山 伝兵衛) hier eine Wächterhütte, die damit die erste japanische Ansiedlung auf dem Boden von Mashike war. 1856 wurde hier zur Abwehr Russlands vom Lehen Akita ein Feldlager gegründet, das eine Schlüsselstellung in der Verteidigung Hokkaidōs innehatte. 1877 wurde in Mashike ein Rathaus errichtet und damit das mura (Dorf) Mashike geschaffen.[1] 1880 wird Betsukari (別苅村, -mura) eingemeindet.[2] 1897 wurde Mashike der Sitz der neu gegründeten Unterpräfektur Mashike. Am 1. Juli 1900 erfolgte die Ernennung von Mashike zur Chō und Gemeinde 1. Klasse. 1914 wurde der Sitz der Unterpräfektur nach Rumoi verlegt und diese in Unterpräfektur Rumoi umbenannt.[1]

Am 5. November 1921 erhielt die Stadt Anschluss mit der Rumoi-Linie (heute: JR Hokkaidō Rumoi-Hauptlinie) Anschluss an das Schienennetz.

Verkehr[Bearbeiten]

Mashike hat Anschluss an die Nationalstraße 231 nach Sapporo und Rumoi, sowie der Präfekturstraßen 94 nach Fukagawa, 301 innerhalb der Stadt und 546.

Verbindung mit dem Schienennetz besteht durch die Bahnhöfe/Haltepunkte Afun, Nobusha, Shaguma, Shumombetsu, Hashibetsu und Mashike an die JR Hokkaidō Rumoi-Hauptlinie zu den Bahnhöfen Fukagawa und Rumoi.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Wohnhaus der Homma-Familie
Mashike-Itsukushima-Schrein

In Mashike befindet sich das als Wichtiges Kulturgut des Landes anerkannte Alte Maruichi-Honma-Handelshaus (旧商家丸一本間家, kyū shōka maruichi Homma-ke),[1] auch Altes Wohngebäude der Familie Homma (旧本間家住宅, kyū Homma-ke jūtaku) genannt.[3]

Die Stadt selber hat die Haupthalle (honden) des Mashike-Itsukushima-Schreins (増毛厳島神社) als materielles und den Volkstanz Ofuyu-Kagura (雄冬神楽) als geistigen Kulturschatz benannt.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Ofuyu-Kap (雄冬岬, Ofuyu-misaki), der Shokambetsu-Teuri-Yagishiri-Quasinationalpark (暑寒別天売焼尻国定公園) mit dem 1.491 m hohen Shokambetsu-dake (暑寒別岳), die 13 °C „warme“ Iwao-Onsen (岩尾温泉), sowie der Benten-Schrein (弁天神社).

Wirtschaft[Bearbeiten]

Kunimare Shuzō

Wirtschaftszweige in Mashike sind Handel, Landwirtschaft (hauptsächlich Obstbäume), Fischerei und Industrie (hauptsächlich Lebensmittelindustrie).

Bekannt ist Mashike für die 1882 gegründete Sake-Brauerei Kunimare Shuzō (國稀酒造), die als nördlichste Japans gilt.

Bildung[Bearbeiten]

In der Stadt befinden sich die Grundschulen Mashike, Betsukari, Shagumo und Afun, die Mittelschule Mashike und die 2. Mittelschule Mashike, sowie die Oberschule Hokkaidō-Mashike.[1]

Angrenzende Städte und Gemeinden[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mashike – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-Format増毛町町勢要覧資料編. Stadt Mashike, 2009, abgerufen am 2. Mai 2009 (japanisch).
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatI 概況. Unterpräfektur Rumoi, S. 4, abgerufen am 1. Mai 2009 (japanisch).
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-Format旧本間家住宅(重要文化財). Bildungsausschuss der Präfektur Hokkaidō, 2006, abgerufen am 2. Mai 2009 (japanisch).