Maskarenenfluchtvogel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maskarenenfluchtvogel
Hypsipetes borbonica StPaul.jpg

Maskarenenfluchtvogel (Hypsipetes borbonicus)

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Familie: Bülbüls (Pycnonotidae)
Gattung: Fluchtvögel (Hypsipetes)
Art: Maskarenenfluchtvogel
Wissenschaftlicher Name
Hypsipetes borbonicus
(J. R. Forster, 1781)

Der Maskarenenfluchtvogel (Hypsipetes borbonicus), auch als Réunionbülbül bezeichnet, ist ein Singvogel aus der Gattung der Fluchtvögel, der auf der Insel Réunion endemisch ist.

Beschreibung[Bearbeiten]

Er sieht dem Mauritiusbülbül ähnlich, ist aber mit 22 cm etwas kleiner. Er ist größtenteils aschgrau mit einer schwarzen Haube. Die Iris ist auffällig weiß. Schnabel und Füße haben eine orangerote Tönung.

Lebensweise[Bearbeiten]

Er ist in erster Linie ein Früchtefresser und besonders im Februar und März kommt er aus den Höhenlagen, wo er in den Sekundärwäldern vorkommt, in die Täler und frisst von den reifen Guaven. Nektar, Insekten und kleine Eidechsen bereichern seinen Speiseplan. Während des südlichen Sommers legt das Weibchen zwei Eier in ein kegelförmiges Nest.

Gefährdung[Bearbeiten]

Sein Bestand ist aufgrund der Konkurrenz mit dem Rotohrbülbül und der Wilderei stark zurückgegangen. In den frühen Tagen Réunions wurde er gejagt und zu festlichen Anlässen als Delikatesse serviert, die mit dem Ortolan vergleichbar war. Noch in den 1970er Jahren hat ihn die Jagd- und Naturschutzbehörde des Landes als Jagdvogel klassifiziert. Er wird auch als Käfigvogel gehalten.

Literatur[Bearbeiten]

  • Staub, France (1976), Birds of the Mascarenes and Saint Brandon, LABAMA HOUSE, Port Louis, Mauritius

Weblinks[Bearbeiten]

  • Hypsipetes borbonicus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2008. Eingestellt von: BirdLife International, 2008. Abgerufen am 31. Januar 2009