Maske der Trauer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maske der Trauer

Die Maske der Trauer (russisch Маска скорби) ist ein 15 Meter hohes Monument, das den Opfern der Stalinschen Säuberungen in der Sowjetunion gewidmet ist, die in den Lagern an der Kolyma gefangengehalten waren.

Die Skulptur wurde am 12. Juni 1996 auf einem Berghang in Magadan errichtet. Im selben Jahr wurde der Schöpfer der Statue Ernst Neiswestny, dessen Eltern den stalinschen Säuberungen der 1930er Jahre zum Opfer fielen, mit dem Staatspreis der Russischen Föderation ausgezeichnet.

Die steinerne Statue stellt eine Maske dar, von deren linken Auge Tränen in Form kleinerer Masken fließen. Das rechte Auge ist als vergittertes Fenster gestaltet. Auf der Rückseite sind weinende Frauen und ein gekreuzigter Mann ohne Kopf zu sehen. Im Monument befindet sich die Nachbildung einer typischen Gefängniszelle aus der Stalinzeit.

59.591838888889150.812125Koordinaten: 59° 35′ 31″ N, 150° 48′ 44″ O