Massengut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Massengut, auch Bulkware, Bulk-Ware oder kurz Bulk (englisch bulk ‚Masse‘, ‚Menge‘), ist nach Definition der Vereinten Nationen jedes Transportgut, das sich auf Grund seiner gleichmäßigen physikalischen Eigenschaften für Massengutumschlag und -transport anbietet.

Nach einer weiteren Definition speziell für den maritimen Bereich ist jede Ladung Massengut, wenn sie eine gesamte Schiffsladung oder zumindest den größten Teil davon einnimmt; also auch solche, die man normalerweise auf Grund ihrer ungleichmäßigen physikalischen Eigenschaften als Stückgut ansehen würde, z. B. Bananen, Automobile, Kaffeesäcke, lebende Tiere oder Baumstämme.

Es handelt sich um Waren in großer Liefermenge, die meist nicht für den Endverbraucher bestimmt sind, sondern für Händler und weiterverarbeitende Unternehmen, und meist noch in ein Endprodukt einfließen. Bei Bulkware handelt es sich somit in der Regel um Halbfabrikate und Produktionsgut.

Seefrachtbereich und Luftfracht[Bearbeiten]

Aufgrund ihres meist physikalisch gleichmäßigen Charakters eignen sich Massengüter sehr gut für Transport und Massengutumschlag. Man kann sie unter anderem wie folgt einteilen:

  1. Flüssige Massengutladung (Liquid Bulk) wie Erdöl, Flüssiggas, Flüssigerdgas, und flüssige Erdölerzeugnisse, sowie
  2. Feste Massengutladung (Dry Bulk):

Letzter kann wiederum unterteilt werden in:

Bulkware im festen Aggregatzustand kann dann in Bigbags gelagert und transportiert werden.

IT-Bereich[Bearbeiten]

Im IT-Bereich kommt es vor, dass Bulkware auch direkt an Endkunden verkauft wird. Es handelt sich dann um Hardware (Festplatten, Prozessoren, CD-Brenner), die im Gegensatz zu Retail-Ware, auf Handbücher und Treiber oder sonstiges Zubehör verzichtet.[2][3]

Pharma- und Kosmetik-Industrie, Lebensmittelindustrie, Mineralölindustrie, Wasch- und Reinigungsmittel[Bearbeiten]

In der Pharmaindustrie wird unterschieden zwischen Arzneistoffen und Arzneimitteln. Arzneistoffe, auch Pharma-Wirkstoffe genannt, werden oft in Bulk-Mengen von einigen 100 kg, mehreren 1000 kg oder sogar größeren Mengen hergestellt und gehandelt und dann in der pharmazeutischen Industrie – ggf. unter Zugabe von Hilfsmitteln – in Arzneimittel umgewandelt und verpackt, so entstehen beispielsweise Tabletten, Dragees oder Infusionslösungen. Analog werden in der Kosmetik-Industrie beispielsweise große Mengen (Bulkware) Shampoo hergestellt und dann in Einzelpackungen portioniert. Ebenso verfährt man bei der Herstellung von Pflanzenschutzmitteln aus Pflanzenschutz-Wirkstoff oder in der Mineralölindustrie bei Schmierstoffen, die zuerst als Bulkware hergestellt und nachfolgend in Einzelverpackungen dem Verbraucher angeboten werden. Von der Lebensmittelindustrie wird beispielsweise gefriergetrockneter Kaffee in Partien von mehreren 100 kg Masse (= Bulkware), verpackt in Big Bags an Verarbeitungs- oder Verpackungsfirmen vertrieben.

Vorteile[Bearbeiten]

Da bei Bulkware die typischen Elemente eines verkaufsfertigen Produkts – etwa die (farbig bedruckte) Verkaufsverpackung und die gedruckte Bedienungsanleitung, gelegentlich auch Softwarebeigaben – fehlen, wird diese häufig günstiger als die Retail-Variante verkauft (siehe auch: Bündelangebot, Boxed). Oft fehlt bei Bulkware auch eine erweiterte Herstellergarantie; die gesetzliche Gewährleistung seitens des Verkäufers entfällt dadurch aber nicht.

Literatur[Bearbeiten]

  • Martin Stopford: Maritime Economics. Routledge, London 1997, ISBN 0415153107

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bulkware – im Glossar des Verein Netzwerk Logistik.
  2. Bulkware – Begriff im Glossar von at-mix.de.
  3. Definition bzw. Erklärung: Bulk-Ware – Definition und Erklärung auf bullhost.de.