Massimo Dallamano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Massimo Dallamano (* 17. April 1917 in Mailand; † 4. November 1976 in Rom) war ein italienischer Kameramann und Regisseur, der unter anderem den als Edgar-Wallace-Film beworbenen Das Geheimnis der grünen Stecknadel von 1972 drehte.

Leben[Bearbeiten]

Dallamano besuchte 1940 bis 1942 das Centro Sperimentale di Cinematografia und arbeitete dann zunächst als Kameramann für Kurz- und Dokumentarfilme. 1945 wandte er sich dem Kinofilm zu und fotografierte zahlreiche Abenteuer- und Historienfilme sowie die Italowestern-Klassiker Für eine Handvoll Dollar (1964) und Für ein paar Dollar mehr (1965). 1967 wechselte er mit dem Western Bandidos zur Regie. Dort gelangen ihm handwerklich hervorragende Filme, die ihre Geschichten in jeweils populären Genres erzählten. Dallamano, der oft als Max Dillman in den Stabangaben stand, starb bei einem Autounfall.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Kamera[Bearbeiten]

Regie[Bearbeiten]

  • 1959: Tierra mágica (Dokumentarfilm)
  • 1967: Bandidos (Bandidos)
  • 1968: Das Geheimnis der jungen Witwe (La morte non ha sesso)
  • 1969: Venus im Pelz (Le malizie die Venere)
  • 1970: Das Bildnis des Dorian Gray
  • 1972: Das Geheimnis der grünen Stecknadel (Cosa avete fatto a Solange?)
  • 1973: Si può essere più bastardi dell'ispettore Cliff?
  • 1974: Der Tod trägt schwarzes Leder (La polizia chiede aiuto)
  • 1974: Innocenza e turbamento
  • 1975: Il medaglione insanguinato
  • 1976: Annie Belle – Zur Liebe geboren (La fine dell'innocenza)
  • 1976: Kaliber 38 – Genau zwischen die Augen (Quelli della calibro 38)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Roberto Poppi: Dizionario del cinema italiano, I registi, Gremese 2002, S. 131