Massimo Rotundo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Massimo Rotundo (* 11. April 1955 in Rom, Italien)[1] ist ein italienischer Comiczeichner.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Nach dem Besuch der Akademie der Bildenden Künste in Rom debütierte Rotundo 1978 mit Veröffentlichungen in den Magazinen Lanciostory und Skorpio. Danach zeichnete er die Comics Ultimo viaggio a Delos, Il pescatore und Il detective senza nome, bei denen er mit den Autoren Ricardo Barreiro beziehungsweise Luigi Mignacco zusammenarbeitete. Beginnend mit der Reihe Ex-Libris Eroticis für das Magazin Playmen wandte er sich auch erotischen Inhalten zu.[2] Ebenfalls für Playmen entstanden die Serien Guerra Calda und Rudy X; letztere in Zusammenarbeit mit Franco Saudelli und Rodolfo Torti.[2] Zu Beginn der 1990er Jahre schuf Rotundo zusammen mit dem belgischen Comicautor Jean Dufaux fiktive Biographie von Pier Paolo Pasolini.[1]

Rotundo wurde 1990 auf dem Comicfestival in Lucca mit dem Yellow Kid ausgezeichnet.[3] Auf Deutsch sind von ihm unter anderem zwei Alben der Reihe Die Herren der Stille sowie Alben aus der Reihe Ex-Libris Eroticis veröffentlicht worden.[4]

Literatur[Bearbeiten]

  • Franco Fossati: Das grosse illustrierte Ehapa-Comic-Lexikon. Ehapa Verlag, Stuttgart 1993, ISBN 3-7704-0865-9, S. 224.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Massimo Rotundo auf lfb.it (italienisch), abgerufen am 21. Juli 2013
  2. a b Massimo Rotundo auf lambiek.net (englisch), abgerufen am 21. Juli 2013
  3. 18° SALONE INTERNAZIONALE DEI COMICS, DEL FILM DI ANIMAZIONE E DELL'ILLUSTRAZIONE LUCCA 18, 1990 auf immaginecentrostudi.org (italienisch), abgerufen am 21. Juli 2013
  4. Massimo Rotundo auf comicguide.de, abgerufen am 21. Juli 2013