Massimo Sinató

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Massimo Sinato)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Massimo Sinató mit Rebecca Mir beim Deutschen Fernsehpreis 2012

Massimo Sinató[1] (* 2. Dezember 1980 in Mannheim) ist ein deutscher Profitänzer in der Sparte „Lateinamerikanische Tänze“, Tanzsporttrainer und Choreograf.

Leben[Bearbeiten]

Sinató, dessen Vater italienischer Abstammung ist, tanzt seit 1992. Er nahm seit Mitte der 1990er-Jahre an Amateurturnieren teil. Seit 2007 ist Tatjana Kuschill seine Tanzpartnerin. Im August 2010 wechselte das Paar zu den Professionals. Im Januar 2012 belegte es den 12. Platz der Rangliste der Professionals in den Lateintänzen.[2]

Sinató und Kuschill heirateten im Juni 2011.[3] Drei Monate später eröffneten sie in Königsbrunn bei Augsburg ein Tanzstudio,[4] das Sinató Kuschill nach der Trennung im August 2012 im November 2012 überließ. Seit August 2012 ist er mit Rebecca Mir liiert. Im März 2014 gaben sie ihre Verlobung bekannt.

Massimo Sinató nimmt seit 2010 an dem RTL-Tanzformat Let’s Dance teil. In der dritten Staffel tanzte er mit Sophia Thomalla und gewann mit ihr die Show. Im Folgejahr war seine Partnerin Liliana Matthäus. Das Paar schied im Viertelfinale aus. Im Wettbewerb der fünften Staffel belegte Sinató 2012 mit Rebecca Mir den zweiten Platz. In der sechsten Staffel tanzte er mit Manuela Wisbeck, mit der er den 5. Platz erreichte. In der siebten Staffel tanzte er mit dem Model Larissa Marolt und erreichte mir ihr das Viertelfinale. 2013 war Massimo Sinató Teilnehmer der RTL-Show Pool Champions – Promis unter Wasser.[1] Er erreichte dort den zweiten Platz hinter Magdalena Brzeska.[5]

Sinató studierte in Mannheim Geschichte und Anglistik.[6]

Erfolge[Bearbeiten]

Massimo Sinató wurde 2001 Belgischer Meister. In den Jahren von 2006 bis 2010 war er gemeinsam mit Tatjana Kuschill Bayerischer Meister S-Latein. 2009 gewann das Paar das IDSF-Weltranglistenturnier in Spanien.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Pool Champions: Kandidat Massimo Sinató, RTL, 30. Mai 2013. Abgerufen am 1. Juli 2013,
    siehe auch Sinatós Unterschrift auf der eigenen Website
  2. Rangliste in den Lateintänzen, Stand: 1. Januar 2012, Deutscher Professional Tanzsportverband e. V. Abgerufen am 27. März 2012
  3. Hochzeit ganz in Weiß, Augsburger Allgemeine, 15. Juni 2011. Abgerufen am 27. März 2012.
  4. Umzug - Tanzstar macht Traum in Königsbrunn wahr, Augsburger Allgemeine, 16. September 2011. Abgerufen am 1. April 2013.
  5. Magdalena Brzeska ist „Pool Champion 2013“, RTL, 13. Juli 2013. Abgerufen am 18. Juli 2013.
  6. Massimo Sinato, Tanzgalerie Sinato. Abgerufen am 23. August 2012.