Matara (Distrikt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Matara District

Matara ist ein Distrikt in der Südprovinz in Sri Lanka. Er hat eine Fläche von 1'283 km² [1]. Hauptort ist Matara.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die Einwohnerzahl betrug nach der Volkszählung 2001 761'370 Personen. [2]

Bevölkerung des Distrikts nach Volksgruppen[Bearbeiten]

Jahr Singhalesen1 Sri-Lanka-Tamilen2 Tamilen2 Moors3 Burgher Malaien Andere4 Total
No. % No. % No. % No. % No. % No. % No. % No. %
1981 608'516 94,52 % 4'683 0,73 % 13'875 2,16 % 16'122 2,50 % 205 0,03 % 79 0,01 % 306 0,05 % 643'786 100,00 %
2001 716'974 94,17 % 5'161 0,68 % 16'672 2,19 % 22'133 2,91 % 179 0,02 % 87 0,01 % 164 0,02 % '761'370 100,00 %
Quelle: Volkszählungen in Sri Lanka 1981 und 2001

1 Tiefland- und Kandy-Singhalesen zusammen2 Sri-Lanka-Tamilen und indische Tamilen separat 3 nur srilankische Moors4 davon 2001 59 Sri Lanka Chetties und 4 Bharathas

Bevölkerung des Distrikts nach Bekenntnissen[Bearbeiten]

Jahr Buddhisten Hindus Muslime Katholiken andere Christen Andere Total
No. % No. % No. % No. % No. % No. % No. %
1981 608'714 94,55 % 15'356 2,39 % 16'670 2,59 % 2'026 0,31 % 818 0,13 % 202 0,03 % 643'786 100,00 %
2001 716'710 94,13 % 17'339 2,28 % 22'481 2,95 % 2'703 0,36 % 2'001 0,26 % 136 0,02 % 761'370 100,00 %
Quelle: Volkszählungen in Sri Lanka 1981 und 2001

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Bedeutende Orte[Bearbeiten]

Einzige große Orte des Distrikts sind Matara und Weligama .

Geschichte[Bearbeiten]

Trotz seiner Lage an der Südküste traf 2004 der von einem Erdbeben ausgelöste Tsunami die Küste mit voller Wucht. Damals starben nach amtlichen Angaben im Distrikt Matara 1'221 Menschen. Fast 20'000 Familien waren von den Folgen der Flutwelle betroffen.[3]

Verwaltung[Bearbeiten]

Der Vorsteher des Distrikts trägt den Titel District Secretary. Der Distrikt ist weiter in sechzehn Divisionen (unter einem Division Secretary) unterteilt. Die Städte und größeren Orte haben eine eigene Verwaltung (Gemeindeparlament oder Gemeinderat). Es gibt 650 Dorfverwaltungen (Grama Niladharis) für die 1'598 Dörfer im gesamten Distrikt.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Department of Census and Statistics Fläche der srilankischen Distrikte
  2. Department of Census and Statistics Statistisches Amt von Sri Lanka
  3. Angabe zu den Auswirkungen des Tsunamis 2004 (Version vom 18. Mai 2007 im Internet Archive)
  4. Department of Census and Statistics (PDF-Datei; 328 kB) Statistisches Amt von Sri Lanka, Karte und Infos zur lokalen Verwaltung

Weblinks[Bearbeiten]