Matelica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Matelica
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Matelica (Italien)
Matelica
Staat: Italien
Region: Marken
Provinz: Macerata (MC)
Koordinaten: 43° 15′ N, 13° 1′ O43.25666666666713.009722222222357Koordinaten: 43° 15′ 24″ N, 13° 0′ 35″ O
Höhe: 357 m s.l.m.
Fläche: 81,04 km²
Einwohner: 10.187 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 126 Einw./km²
Postleitzahl: 62024
Vorwahl: 0737
ISTAT-Nummer: 043024
Volksbezeichnung: Matelicesi
Schutzpatron: Hadrian
Website: Matelica
Blick auf Matelica
Blick auf Matelica

Matelica (im regionalen Dialekt auch Materga) ist eine italienische Gemeinde (comune) mit 10.187 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012) in der Provinz Macerata in den Marken. Die Gemeinde liegt etwa 36 Kilometer westlich von Macerata und etwa 54 Kilometer nordöstlich von Perugia am Esino, der nicht weit entfernt der Gemeinde seine Quelle hat. Matelica grenzt unmittelbar an die Provinz Ancona.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gründung der Stadt geht auf die Picener zurück, die sich hier niederließen. Besiedelt ist das Gebiet seit mehr als 4000 Jahren. Der Name der Stadt selbst ist vermutlich keltischen Ursprungs. Bei Plinius wird die Siedlung als Matilica Matilicatis erwähnt. Den Titel Città führt der Ort seit der Verleihung durch Papst Benedikt XIV. 1761.

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten]

Matelica ist Sitz der veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Camerino. Zugleich ist die Gemeinde Teil der Weinbauregion, aus der der Verdicchio (DOC) kommt.

Durch die Gemeinde führt die Strada Statale 256 Muccese von Muccia nach Gattuccio. Daneben besteht ein Bahnhof an der Strecke von Civitanova Marche nach Fabriano.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Enrico Mattei (1906–1962), Manager von Eni, verbrachte seine Jugend in Matelica

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten]

Matelica unterhält eine Partnerschaft mit dem argentinischen Las Rosas im Departamento Belgrano.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Matelica – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.