Matenadaran

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Mashtots Matenadaran-Institut, kurz Matenadaran (armenisch für Bibliothek), in Jerewan (Armenien) ist das Zentralarchiv für alte armenische Handschriften. Seit 1962 ist es nach dem Heiligen Mesrop Maschtoz benannt, dem Entwickler des armenischen Alphabets. Im Jahr 1997 wurde die Sammlung von Handschriften von der UNESCO zum Weltdokumentenerbe erklärt.[1]

Der Hauptteil des Bestandes von 17.000 Handschriften geht auf den Matenadaran des Katholikats der Armenischen Apostolischen Kirche in Etschmiadsin zurück. 1920 enteignet und nach Moskau überführt, gelangte die Sammlung 1939 nach Jerewan. Das heutige Gebäude im neo-armenischen Stil wurde zwischen 1945 und 1957 von Mark Grigoryan, dem damaligen Hausarchitekten von Jerewan errichtet. Das Magazin wurde atombombensicher in den Fels gehauen und leidet heute unter Wassereinbrüchen.

Die Sammlung enthält herausragende Beispiele armenischer Miniaturen. Das Etschmiadsin-Evangeliar von 989 in einem Elfenbeineinband des 6. Jahrhunderts hat fast den Rang einer nationalen Reliquie.

Literatur[Bearbeiten]

  • Emma Korchmasjan, Irina Drampjan, Graward Akopjan: Armenische Buchmalerei des 13. und 14. Jahrhunderts aus der Matenadaran-Sammlung, Jerewan. Aurora-Kunstverlag, Leningrad 1984.
  • Tamara Mazaewa, Hratschja Tamrasjan (Hrsg.): Armenische Miniatur. Sammlung des Materadaran. Jerewan 2011, ISBN 978-5-550-01657-2.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Matenadaran – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mashtots Matenadaran ancient manuscripts collection. UNESCO - Memory of the World, 1977, abgerufen am 13. Juli 2014 (englisch).

40.19216144.521131Koordinaten: 40° 11′ 32″ N, 44° 31′ 16″ O