Materialprüfanstalt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Materialprüfungsanstalt, eine Materialprüfanstalt oder ein Materialprüfungsamt ist ein unabhängiges, meist staatliches, Prüflabor. Sie ist auf dem Gebiet der Werkstofftechnik und Baustofftechnik und insbesondere im Bereich der Werkstoffprüfung und Baustoffprüfung tätig.

Häufig sind die MPA Instituten meist an Universitäten und Hochschulen angegliedert. Neben der Materialprüfung werden auch Forschungsvorhaben und gutachterliche Tätigkeiten von den MPA wahrgenommen. Die MPA bieten daher ein Betätigungsfeld für Wissenschaftler, Ingenieure und technische Mitarbeiter wie Werkstoffprüfer und Baustoffprüfer oder Assistenten. Neben den MPA auf Landesebene gibt es auf Bundesebene die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) in Berlin, deren Vorgängerinstitutionen zwischen 1904 und 1956 jeweils Materialprüfungsamt als Namensbestandteil hatten. Die Anstalten stehen in keinem Über- oder Unterordnungsverhältnis. Die Aufgabengebiete der Bundesanstalt und der Landesbehörden unterscheiden sich auch etwas..

Organisiert sind die MPAs im Verband der Materialprüfungsämter e.V. (VMPA).

Materialprüfungsanstalten auf Landesebene[Bearbeiten]

MPA BAU der TU München

Weblinks[Bearbeiten]