Mathias Eick

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mathias Eick bei einem Konzert in Eidsfoss (2002)

Mathias Eick (* 26. Juni 1979 in Eidsfoss, Vestfold) ist ein norwegischer Multiinstrumentalist im Bereich des Jazz und der Rockmusik.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Mathias Eick stammt aus einer musikalischen Familie; sein Vater ist Jazzmusiker, seine Schwester Trude Eick Hornistin und sein Bruder Johannes Eick Kontrabassist. Zunächst spielte er Trompete, die sein bevorzugtes Instrument ist; hinzu kamen als weitere Instrumente Kontrabass, Vibraphon, Piano und Gitarre. Nach dem Schulbesuch in Toneheim studierte er in Drammen und Trondheim, wo er in der Nu-Jazz-Formation Jaga Jazzist und im Trondheim Jazz Orchestra spielte. Das neueste Album von Jaga Jazzist, an dem er mitgewirkt hat, One-Armed Bandit, erschien 2010. Mit dem Trondheim Jazz Orchestra hatte er bei Gastspielen Auftritte mit Chick Corea, Jon Balke und Pat Metheny; außerdem spielte er in der Band von Jacob Young. Neben seinen Aktivitäten im Bereich des Jazz arbeitete Eick mit verschiedenen norwegischen Rockbands, u.a. mit Turbonegro, DumDum Boys, Motorpsycho, D'Sound und Bigbang. 2006 ging er in der Band von Jan Gunnar Hoff mit Mike Stern auf Europatournee, spielte mit Thomas Dybdahl, Manu Katché und Kirchenmusik mit Torbjørn Dyrud (Signs and traces, 2008).

2007 wirkte er als Trompeter bei Ulvers Album Shadows of the Sun, des Weiteren bei dem Album The Sham Mirrors der Band Arcturus. Er trat 2007 auf dem North Sea Jazz Festival auf. 2008 legte er bei ECM ein erstes Album unter eigenem Namen vor (The Door), bei dem Audun Kleive, Jon Balke, Audun Erlien und Stian Carstensen mitwirkten. 2011 erschien auch das zweite Album (Skala) auf ECM. Der BMW Welt Jazz Award ging 2012 an das Mathias Eick Quintet.[1]

Diskographische Hinweise[Bearbeiten]

Als leitender Musiker[Bearbeiten]

  • The Door (ECM, 2008)
  • Skala (ECM, 2011)

Als Gastmusiker[Bearbeiten]

Mit Lars Danielsson[Bearbeiten]

  • Tarantella (ACT, 2009)

Mit Iro Haarla[Bearbeiten]

  • Northbound (ECM, 2005)
  • Vespers (ECM, 2010)

Mit Manu Katché[Bearbeiten]

  • Playground (ECM, 2007)

Mit Jacob Young[Bearbeiten]

  • Evening Falls (ECM, 2004)
  • Sideways (ECM, 2007)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Musikwoche