Mathieu Schneider

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mathieu Schneider Eishockeyspieler
Mathieu Schneider
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 12. Juni 1969
Geburtsort New York City, New York, USA
Größe 180 cm
Gewicht 87 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #24
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1987, 3. Runde, 44. Position
Montréal Canadiens
Spielerkarriere
1986–1989 Cornwall Royals
1989–1995 Montréal Canadiens
1995–1996 New York Islanders
1996–1998 Toronto Maple Leafs
1998–2000 New York Rangers
2000–2003 Los Angeles Kings
2003–2007 Detroit Red Wings
2007–2008 Anaheim Ducks
2008–2009 Atlanta Thrashers
2009 Montréal Canadiens
2009–2010 Vancouver Canucks
2010 Phoenix Coyotes

Mathieu Schneider (* 12. Juni 1969 in New York City, New York) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Eishockeyspieler, der während seiner aktiven Karriere unter anderem für die Montréal Canadiens, New York Islanders, Toronto Maple Leafs, New York Rangers, Los Angeles Kings, Detroit Red Wings, Anaheim Ducks, Atlanta Thrashers, Vancouver Canucks und Phoenix Coyotes in der National Hockey League gespielt hat.

Karriere[Bearbeiten]

Mathieu Schneider spielte bis 1986 für die Mount Saint Charles Academy, eine Highschool in Woonsocket (Rhode Island), wo er drei regionale Meisterschaften gewann. Danach wechselte er in die kanadische Juniorenliga Ontario Hockey League und spielte dort drei Jahre für die Cornwall Royals.

Nach seinem ersten Jahr in der OHL wurde er im NHL Entry Draft 1987 von den Montréal Canadiens in der dritten Runde an Position 44 ausgewählt. In der Saison 1987/88 durfte er parallel zu seinen Einsätzen in der OHL vier Spiele für Montréal in der National Hockey League absolvieren. 1988/89 war sein letztes Jahr in der Juniorenliga und wie schon 1988 wurde er in das First All-Star Team der OHL gewählt. Obwohl er auf der Position des Verteidigers spielte, konnte er in seinem letzten Jahr 73 Punkte in 59 Spielen sammeln.

1989/90 absolvierte Schneider 44 Spiele in der NHL und erzielte 21 Punkte. Zum Teil verbrachte er die Saison beim Farmteam in der American Hockey League bei den Canadiens de Sherbrooke. 1990/91 schaffte er den endgültigen Sprung in die NHL und gehörte zum festen Kader von Montréal.

In der Saison 1992/93 konnte er mit den Canadiens den Stanley Cup gewinnen. Zwei Jahre später im April 1995 wurde Schneider zu den New York Islanders transferiert. Im Frühjahr 1996 nahm Mathieu Schneider zum ersten Mal am NHL All-Star Game teil und nur wenig später wechselte er in einem Transfergeschäft zu den Toronto Maple Leafs. Dort blieb er zweieinhalb Jahre, ehe er erneut transferiert wurde, diesmal im Herbst 1998 zu den New York Rangers.

Im NHL Expansion Draft 2000 wurde er von den Columbus Blue Jackets ausgewählt, doch er spielte nie für das Team und unterschrieb wenige Monate später bei den Los Angeles Kings einen Vertrag, bei denen er bis 2003 spielte und fast zwei Jahre Alternativ-Kapitän war. Nach seiner zweiten Teilnahme am NHL All-Star Game 2003 wurde er zu den Detroit Red Wings transferiert.

Bei den Red Wings erzielte er in der Saison 2005/06 mit 59 Punkten das beste Ergebnis seiner Karriere.

In der Saison 2006/07 war Schneider wieder eine wichtige Stütze in der Verteidigung der Red Wings. Jedoch verletzte er sich in der zweiten Runde der Playoffs und konnte nicht mehr eingreifen, als die Red Wings im Finale der Western Conference den Anaheim Ducks unterlagen.

Im Sommer lief sein Vertrag in Detroit aus und er wechselte zu den Anaheim Ducks, die ihm einen Zwei-Jahresvertrag mit einem Gesamtgehalt von 11,25 Millionen Dollar boten. In Anaheim konnte er zwar nicht ganz an die Leistungen der beiden Vorjahre anknüpfen, konnte aber mit zwölf Toren und 27 Assists trotzdem eine gute Saison spielen.

Im Herbst 2008 musste er aber bereits die Ducks nach nur einem Jahr verlassen, als er zu den Atlanta Thrashers transferiert wurde. Im März 2010 wurde er von den Vancouver Canucks im Tausch gegen Sean Zimmerman zu den Phoenix Coyotes transferiert. Zum Saisonende beendete er seine Spielerkarriere.

Mathieu Schneider ist unter allen jüdischen Eishockeyspielern der NHL-Geschichte der beste Scorer mit 743 Punkten.

International[Bearbeiten]

Mathieu Schneider gewann 1996 mit dem US-Eishockeyteam den World Cup of Hockey. 1998 nahm er an den Olympischen Winterspielen in Nagano teil. 2002 musste er allerdings seine Teilnahme wegen einer Verletzung absagen. Bei den Winterspielen in Turin 2006 spielte er wieder für die USA, konnte aber wieder keine Medaille gewinnen.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

    Reguläre Saison   Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
1986–87 Cornwall Royals OHL 63 7 29 36 75 5 0 0 0 22
1987–88 Cornwall Royals OHL 48 21 40 61 83 11 2 6 8 14
Canadiens de Sherbrooke AHL 3 0 3 3 12
1988–89 Cornwall Royals OHL 59 16 57 73 96 18 7 20 27 30
1989–90 Montréal Canadiens NHL 44 7 14 21 25 9 1 3 4 31
Canadiens de Sherbrooke AHL 28 6 13 19 20
1990–91 Montréal Canadiens NHL 69 10 20 30 63 13 2 7 9 18
1991–92 Montréal Canadiens NHL 78 8 24 32 72 10 1 4 5 6
1992–93 Montréal Canadiens NHL 60 13 31 44 91 11 1 2 3 16
1993–94 Montréal Canadiens NHL 75 20 32 52 62 1 0 0 0 0
1994–95 Montréal Canadiens NHL 30 5 15 20 49
New York Islanders NHL 13 3 6 9 30
1995–96 New York Islanders NHL 65 11 36 47 93
Toronto Maple Leafs NHL 13 2 5 7 10 6 0 4 4 8
1996–97 Toronto Maple Leafs NHL 26 5 7 12 20
1997–98 Toronto Maple Leafs NHL 76 11 26 37 44
1998–99 New York Rangers NHL 75 10 24 34 71
1999–00 New York Rangers NHL 80 10 20 30 78
2000–01 Los Angeles Kings NHL 73 16 35 51 56 13 0 9 9 10
2001–02 Los Angeles Kings NHL 55 7 23 30 68 7 0 1 1 18
2002–03 Los Angeles Kings NHL 65 14 29 43 57
Detroit Red Wings NHL 13 2 5 7 16 4 0 0 0 6
2003–04 Detroit Red Wings NHL 78 14 32 46 56 12 1 2 3 8
2005–06 Detroit Red Wings NHL 72 21 38 59 86 6 1 7 8 6
2006–07 Detroit Red Wings NHL 68 11 41 52 66 11 2 4 6 16
2007–08 Anaheim Ducks NHL 65 12 27 39 50 6 1 0 1 8
2008–09 Atlanta Thrashers NHL 44 4 11 15 50
Montréal Canadiens NHL 23 5 12 17 14 2 0 0 0 4
2009–10 Vancouver Canucks NHL 17 2 3 5 12
Manitoba Moose AHL 8 3 2 5 8
Phoenix Coyotes NHL 8 0 4 4 4 3 1 0 1 0
OHL gesamt 170 44 126 170 289 34 9 29 38 66
AHL gesamt 36 9 15 24 28 3 0 3 3 12
NHL gesamt 1289 223 520 743 1245 114 11 43 54 155

Weblinks[Bearbeiten]