Mathilda von Boulogne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Königin von England und Gräfin von Boulogne, für die gleichnamige Königin von Portugal und Gräfin von Boulogne siehe Mathilde von Boulogne.

Mathilda von Boulogne (* 1105 in Boulogne-sur-Mer; † 3. Mai 1152 auf Hedingham Castle, Essex) war Gräfin von Boulogne und durch Heirat Königin von England.

Sie wurde als Tochter von Eustace III., Graf von Boulogne (Haus Boulogne), und dessen Gemahlin, Maria von Schottland, einer Tochter von König Malcolm III. geboren. Im Jahre 1125 wurde sie mit Stephan, dem Grafen von Mortain und späteren englischen König, vermählt. Während der Zeit des Bürgerkrieges war sie eine starke Anhängerin ihres Gemahles. Nach dessen Festnahme reiste sie selbst nach London, um die Unterstützung des Adels zu gewinnen, führte ein Heer von Getreuen an, erreichte die Festnahme Roberts of Gloucester und erreichte die Freilassung ihres Mannes.

Stephan und Mathilda hatten fünf Kinder:

  • Balduin (* 1126; † 1135)
  • Eustach IV. (* 1130; † 1153), Graf von Boulogne
  • Mathilda (* 1133; † 1153)
  • Wilhelm (* 1134; † 1159), Graf von Mortain und Boulogne, Graf von Surrey
  • Maria († 1173)

1125 starb ihr Vater und sie folgte ihm als Gräfin von Boulogne, regierte die kleine Grafschaft bis 1150 zusammen mit ihrem Gemahl, nach dessen Tod alleine und gab sie 1151 an ihren Sohn Eustach. Dieser vererbte sie an seinen Bruder Wilhelm und da beide Söhne kinderlos blieben, ging die Grafschaft schließlich an die jüngste Tochter Maria über.

Mathilda starb auf Hedingham Castle und wurde in der Faversham Abbey in der Grafschaft Kent beigesetzt.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Adelheid von Löwen Queen Consort von England
1135–1141
Gottfried Plantagenet
Gottfried Plantagenet Queen Consort von England
1141-1154
Eleonore von Aquitanien
Eustach III. Gräfin von Boulogne
1125–1151
Eustach IV.