Mathilde von Boulogne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Königin von Portugal und Gräfin von Boulogne, für die gleichnamige Königin von England und Gräfin von Boulogne siehe Mathilda von Boulogne.
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Herkunft des Textes unbekannt. Die Angaben weichen in Details von den anderssprachigen Versionen ab. Wiki-en nennt das Geburtsjahr unbekannt und das Todesjahr 1260. Woher kommen die hier genannten Daten 1202-1262? Wiki-en datiert die Hochzeit mit Alfons II. auf 1238, dieser Artikel datiert die Hochzeit auf 1235. Usw usw.... Bitte Absatz für Absatz belegen und fragliche bzw. widersprüchliche Angaben mit Einzelnachweisen versehen. Das Bild im Artikel ist nicht minder fraglich, ein Bild aus dem 19. Jhd. wurde bereits im Jahr 2006 aus dem Artikel getilgt. Auch das jetzzt wieder enthaltene Bild ist nicht zeitgenössisch und sollte mit Kontext (Herkunft, Alter, Illustrator) versehen werden.

Mathilde von Boulogne (auch Mathilde von Dammartin, * 1202; † 1262) war eine französische Adlige, Gräfin von Boulogne und Dammartin und von 1248 bis 1253 Königin von Portugal.

Mathilde wurde als Tochter von Rainald I. Graf von Dammartin und Gräfin Ida von Boulogne geboren. Da ihre Eltern keinen Sohn hatten, erbte sie die Grafschaft Boulogne. In erster Ehe heiratete sie 1216 Prinz Philipp von Frankreich, einen Sohn Königs Philipp II. August. Diese Ehe endete 1234 mit dem Tod ihres Ehemannes.

1235 heiratete sie dann Alfons, einen jüngeren Bruder des portugiesischen Königs Sancho II. Dieser hielt sich am französischen Königshof auf, weil seine Tante, Blanka von Kastilien, die Witwe König Ludwig VIII., als Regentin und Königsmutter dort über großen Einfluss verfügte. Durch die Heirat verschafft sie ihrem Mann die Grafschaft Boulogne.

In Portugal gab es zu diesem Zeitpunkt große innenpolitische Verwicklungen. Sancho II. hatte sich in einen ausweglosen Konflikt mit der katholischen Kirche verstrickt. Blanche von Kastilien sah die Möglichkeit, Portugal enger an Frankreich zu binden und verbündete sich deshalb mit Papst Innozenz IV. gegen Sancho II. Es gelang ihr, den Papst dazu zu bewegen, Sancho II. auf dem Konzil von Lyon abzusetzen und Alfons zum Verwalter des Königreiches zu ernennen. Alfons geht daraufhin nach Portugal, besiegt seinen Bruder und besteigt nach dessen Tod 1248 als Alfons III. selbst den portugiesischen Thron. So wird Mathilde Königin von Portugal (als Ehegattin, nicht als Herrscherin eigenen Rechts). Sie schenkt ihrem Mann zwei Söhne, die jedoch beide bei der Geburt versterben. Als offensichtlich wurde, dass Mathilde keine weiteren Kinder gebären konnte und somit ihrem Mann nicht den ersehnten Thronerben schenken konnte, verstieß dieser sie 1253 und heiratete erneut, ohne dass seine Ehe mit Mathilde kirchlich annulliert wurde, was schließlich auch Alfons III. in Konflikt mit der Kirche brachte.

Nachkommen[Bearbeiten]

Mathilde von Boulogne hatte mit Prinz Philipp von Frankreich zwei, vielleicht auch drei Kinder:

Mathilde von Boulogne hatte mit Alfons III. von Portugal einen Sohn:

  • D. Roberto (* 1239)

Siehe auch: Liste der Königinnen Portugals, Liste der Könige Portugals, Geschichte Portugals, Zeittafel der Geschichte Portugals, Portugal unter den Burgunderherrschern, Haus Mello.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mathilde von Boulogne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorgängerin Amt Nachfolgerin
Mécia Lópes de Haro Königin von Portugal
1248–1253
Beatrix von Kastilien