Matilde Asensi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Matilde Asensi [maˈtilde aˈsensi] (* 1962 in Alicante) ist eine spanische Schriftstellerin historischer Romane.

Werdegang[Bearbeiten]

Asensi studierte Journalismus an der Autonomen Universität Barcelona und arbeitete drei Jahre lang in der Nachrichtenagentur des Radiosenders Radio Alicante-SER. Danach wechselte sie zum Radio Nacional de España und übernahm dort die Leitung der Lokal- und Provinznachrichten. Gleichzeitig war sie als Korrespondent für die Nachrichtenagentur EFE tätig und arbeitete mit den Lokalzeitungen La Verdad und Información zusammen.

Erfolge[Bearbeiten]

Asensi war Finalistin bei den literarischen Preisen Ciudad de San Sebastián (1995) und Gabriel Miró (1996) und gewann den ersten Preis für Erzählungen beim XV Certamen Literario Juan Ortiz del Barco (1996) in Cádiz und beim XVI Premio de Novela Corta Felipe Trigo (1997) in Badajoz.

Bereits ihr Erstlingswerk, das 1999 erschienene El salón de ámbar, wurde in mehrere Sprachen übersetzt. Spätestens mit El último Catón stieg Asensi 2001 zu einer erfolgreichen und von der Kritik hoch gelobten spanischen Schriftstellerin auf.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Hauptquelle: