Matt Kinch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Matt Kinch Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 17. Februar 1980
Geburtsort Red Deer, Alberta, Kanada
Größe 182 cm
Gewicht 83 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #27
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1999, 5. Runde, 146. Position
Buffalo Sabres
Spielerkarriere
1995–2001 Calgary Hitmen
2001–2004 Hartford Wolf Pack
2004–2005 EC Red Bull Salzburg
2005–2006 SCL Tigers
ERC Ingolstadt
2006–2007 Straubing Tigers
2007–2008 Binghamton Senators
2008–2009 Grizzly Adams Wolfsburg
2009–2012 EV Ravensburg
seit 2013 Bentley Generals

Matt Kinch (* 17. Februar 1980 in Red Deer, Alberta) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit Januar 2013 bei den Bentley Generals in der Chinook Hockey League unter Vertrag steht. In Deutschland spielte er unter anderem bei den Straubing Tigers und beim EV Ravensburg.

Karriere[Bearbeiten]

Kinch begann seine Karriere im Jahr 1995 in der kanadischen Juniorenliga Western Hockey League bei den Calgary Hitmen. Nachdem der Defensivspieler in seiner ersten Spielzeit in Calgary in nur einem Spiel zum Einsatz kam, gehörte er bereits im darauffolgenden Jahr zum Stammkader der Hitmen. In der Saison 1996/97 absolvierte der Kanadier 64 Partien und erzielte dabei 32 Scorerpunkte. Somit gehörte er zu den punktbesten Verteidigern im Team. Zwei Jahre später konnte Kinch mit seinem Team die Meisterschaft der Western Hockey League, den Ed Chynoweth Cup, gewinnen und qualifizierte sich mit den Hitmen infolgedessen für die Teilnahme am Turnier um den CHL Memorial Cup. Dort konnte die Mannschaft die Vizemeisterschaft gewinnen. Kinch erzielte in 89 Ligaspielen 113 Punkte und hatte somit großen Anteil an diesem Erfolg.

Während des NHL Entry Draft 1999 waren es die Verantwortlichen der Buffalo Sabres, die ihn in der fünften Runde an insgesamt 146. Position auswählten. Der Linksschütze blieb daraufhin zwei weitere Spielzeiten in Calgary, ehe er im Sommer 2001 in die American Hockey League zum damaligen Farmteam der Buffalo Sabres, den Hartford Wolf Pack, wechselte. In den drei Spielzeiten, die er für die Wolf Pack aufs Eis ging, bekam Matt Kinch nie die Chance, sich in der National Hockey League zu beweisen und verbrachte die meiste Zeit in der AHL und anfangs in der East Coast Hockey League bei den Charlotte Checkers. Zur Saison 2004/05 unterschrieb der Kanadier einen Vertrag beim EC Red Bull Salzburg, für die er allerdings nur ein Jahr aktiv war und in der folgenden Spielzeit sowohl im Kader der SCL Tigers aus der Schweizer National League A, als auch im Kader des ERC Ingolstadt aus der Deutschen Eishockey Liga stand.

Nach einem weiteren Engagement bei den Straubing Tigers, kehrte Kinch zur Saison 2007/08 nach Nordamerika zurück. Dort unterschrieb der Abwehrspieler einen Vertrag bei den Ottawa Senators, die ihn allerdings ausschließlich in deren Farmteam, den Binghamton Senators, in der AHL einsetzten. In 73 absolvierten Partien für die Senators konnte der damals 28-Jährige 25-mal punkten. In der Spielzeit 2008/09 schnürte er in drei Spielen die Schlittschuhe für die Worcester Sharks aus der AHL, ehe sich Kinch dazu entschloss, in die Deutsche Eishockey Liga zurückzukehren. Schließlich nahm ihn das Management der Grizzly Adams Wolfsburg unter Vertrag, für die er eine Saison absolvierte.

2009 wurde er vom EV Ravensburg unter Vertrag genommen, für den er seither in der 2. Bundesliga spielt.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

    Hauptrunde   Play-offs
Saison Team Liga Sp T A Pkt SM Sp T A Pkt SM
1995/96 Calgary Hitmen WHL 1 0 1 1 2
1996/97 Calgary Hitmen WHL 64 10 22 32 31
1997/98 Calgary Hitmen WHL 55 7 24 31 13 18 3 2 5 4
1998/99 Calgary Hitmen WHL 68 14 69 83 16 21 7 23 30 8
1999/00 Calgary Hitmen WHL 62 14 61 75 24 13 5 12 17 8
2000/01 Calgary Hitmen WHL 70 18 66 84 52 12 3 6 9 6
2001/02 Hartford Wolf Pack AHL 40 1 7 8 4
2001/02 Charlotte Checkers ECHL 26 3 12 15 13 5 3 2 5 0
2002/03 Hartford Wolf Pack AHL 66 7 22 29 28 2 0 0 0 0
2003/04 Hartford Wolf Pack AHL 67 1 19 20 39 1 0 0 0 0
2004/05 EC Red Bull Salzburg ÖEHL 37 1 12 13 18
2005/06 SCL Tigers NLA 25 1 4 5 14
2005/06 ERC Ingolstadt DEL 16 1 2 3 16 7 0 0 0 4
2006/07 Straubing Tigers DEL 51 4 20 24 36
2007/08 Binghamton Senators AHL 73 9 16 25 73
2008/09 Worcester Sharks AHL 3 0 2 2 0
2008/09 Grizzly Adams Wolfsburg DEL 23 3 4 7 12 10 1 2 3 10
2009/10 EV Ravensburg 2.BL 52 6 22 28 30 11 2 6 8 20
2010/11 EV Ravensburg 2.BL 48 7 28 35 16 12 2 6 8 6
WHL gesamt 320 63 243 306 138 64 18 43 61 26
AHL gesamt 249 18 66 84 143 3 0 0 0 0
ECHL gesamt 26 3 12 15 13 5 3 2 5 0
DEL gesamt 90 8 26 34 64 17 1 2 3 14
2. Bundesliga gesamt 100 13 50 63 46 23 4 12 16 26
ÖEHL gesamt 37 1 12 13 18
NLA gesamt 25 1 4 5 14

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]