Matt Zaba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Matt Zaba Eishockeyspieler
Matt Zaba
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 14. Juli 1983
Geburtsort Yorkton, Saskatchewan, Kanada
Größe 185 cm
Gewicht 84 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Torhüter
Fanghand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2003, 8. Runde, 231. Position
Los Angeles Kings
Spielerkarriere
2000–2001 Yorkton Mallers
2001–2002 Penticton Panthers
2002–2003 Vernon Vipers
2003–2007 Colorado College
2007–2008 Charlotte Checkers
2008–2010 Hartford Wolf Pack
2010–2012 HC Bozen
seit 2012 Vienna Capitals

Matthew „Matt“ Zaba (* 14. Juli 1983 in Yorkton, Saskatchewan) ist ein kanadischer Eishockeytorwart, der seit 2012 bei den Vienna Capitals unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Matt Zaba begann seine Karriere im Juniorenbereich bei den Yorkton Mallers, Pentiction Panthers und den Vernon Vipers. Zwischen 2003 und 2007 spielte er mit Erfolg für das Colorado College in der WCHA und wurde 2004 in das All-Rookie-Team der Liga gewählt. Zuvor wurde er während des NHL Entry Draft 2003 von den Los Angeles Kings ausgewählt, die seine Rechte später an die New York Rangers abgaben.

Nach dem Ende seiner Collegezeit spielte Zaba für die Charlotte Checkers und Idaho Steelheads in der ECHL, ehe ihn die Rangers 2008 in ihr Farmteam, das Hartford Wolf Pack aus der American Hockey League, holten. Beim Wolf Pack absolvierte er in der Folge mehr als 70 AHL-Spiele und wurde im Februar 2009 als Torhüter des Monats ausgezeichnet. Im Januar 2010 kam Zaba sogar zu einem NHL-Einsatz für die Rangers.

Im Sommer 2010 wechselte Zaba, nachdem sein Vertrag bei den Rangers ausgelaufen war, in die erste italienische Liga zum HC Bozen und absolvierte zwei sehr erfolgreiche Saisons bei den Südtirolern, die im Meistertitel 2012 gipfelten. Durch diesen Erfolg und die gezeigten Leistungen wurden weitere europäische Vereine auf Zaba aufmerksam und dieser entschied sich für ein Angebot der Vienna Capitals aus der multinationalen EBEL.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2003 Most Valuable Player der BCHL
  • 2003 Bester Torhüter der BCHL
  • 2004 WCHA All-Rookie-Team
  • 2009 AHL-Torhüter des Monats (Februar)
  • 2011 Bester Gegentorschnitt der Serie A1
  • 2011 Beste Fangquote der Serie A1
  • 2012 Italienischer Meister mit dem HC Bozen
  • 2012 Bester Gegentorschnitt der Serie A1
  • 2013 Österreichischer Vizemeister mit den Vienna Capitals
  • 2013 Bester Gegentorschnitt der EBEL

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Saison Team Liga Sp S N U OTN SO GT SaT Sv% GTS Min
2000/01 Yorkton Mallers SMHL 26 13 10 3 0 79 3,20 1.480
2001/02 Penticton Panthers BCHL 33 0 128 3,69 1.980
2002/03 Vernon Vipers BCHL 44 34 9 0 2 96 2,21 2.012
2003/04 Colorado College WCHA 23 10 10 2 1 50 2,27 1.323
2004/05 Colorado College WCHA 18 10 5 2 2 43 2,46 1.050
2005/06 Colorado College WCHA 36 20 14 2 4 87 2,52 2.068
2006/07 Colorado College WCHA 33 15 13 4 3 76 2,39 1.908
2007/08 Charlotte Checkers ECHL 9 3 4 1 0 30 274 89,1 3,63
2007/08 Idaho Steelheads ECHL 19 12 4 1 3 39 536 92,7 2,19
2008/09 Hartford Wolf Pack AHL 41 25 10 0 2 88 1.016 9,20 2,33 2.262
2009/10 New York Rangers NHL 1 0 0 - 0 0 2 16 87,5 3,53 34
2009/10 Hartford Wolf Pack AHL 25 6 12 2 0 68 676 89,9 3,15 1.296
2009/10 Charlotte Checkers ECHL 3 2 1 0 0 11 95 88,4 3,58 185
2010/11 HC Bozen Serie A1 38 25 12 4 78 1129 93,1 2,09 2.241
2011/12 HC Bozen Serie A1 40 26 11 2 3 79 1064 92,6 2,02 2344
2012/13 Vienna Capitals EBEL

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Matt Zaba – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien