Matteo Marsaglia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Matteo Marsaglia Ski Alpin
Matteo Marsaglia im EC-Riesenslalom von Hinterstoder im Januar 2008
Matteo Marsaglia im Januar 2008
Nation ItalienItalien Italien
Geburtstag 5. Oktober 1985
Geburtsort Rom
Größe 180 cm
Gewicht 88 kg
Karriere
Disziplin Super-Kombination,
Abfahrt, Super-G,
Riesenslalom, Slalom
Verein C.S. Esercito
Status aktiv
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 3. Februar 2008
 Gesamtweltcup 27. (2012/13)
 Abfahrtsweltcup 35. (2010/11)
 Super-G-Weltcup 2. (2012/13)
 Kombinationsweltcup 14. (2011/12)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Super-G 1 1 0
letzte Änderung: 9. April 2014

Matteo Marsaglia (* 5. Oktober 1985 in Rom) ist ein italienischer Skirennläufer und Sportsoldat. Seine stärksten Disziplinen sind die Super-Kombination und der Super-G. Marsaglias Schwester Francesca ist ebenfalls Skirennläuferin.

Biografie[Bearbeiten]

Seine ersten FIS-Rennen bestritt Marsaglia im November 2000. Im Europacup fuhr er seine ersten Rennen im Februar 2003. Es dauerte bis zum 21. Dezember 2007, bis er in der Super-Kombination von Altenmarkt-Zauchensee erstmals unter die besten zehn fuhr, einen Monat später erreichte er in der Super-Kombination von Sarntal/Reinswald den ersten Podestplatz. Seinen ersten Europacupsieg feierte der Italiener am 25. Februar 2009 in der Super-Kombination von Tarvisio.

Sein Debüt im Weltcup hatte Marsaglia am 3. Februar 2008 in der Superkombination von Val-d’Isère, wo er auf Anhieb Platz 16 erreichte. Dies war auch lange Zeit sein einziges Ergebnis in den Top-30, bis er am 17. Dezember 2010 als 25. des Super-Gs in Gröden zum zweiten Mal punktete. In der Saison 2009/10 konnte er allerdings verletzungsbedingt nur an einem Europacuprennen teilnehmen. Ab Mitte Januar 2011 konnte Marsaglia beständig im Weltcup punkten und seine Resultate deutlich verbessern. Mit Rang neun in der Kombination von Kitzbühel und Platz sieben in der Abfahrt von Kvitfjell erreichte er seine ersten Top-10-Ergebnisse. Bei der Weltmeisterschaft 2011 in Garmisch-Partenkirchen wurde er 15. im Super-G.

In der Saison 2011/12 fuhr Marsaglia mit zwei vierten Plätzen in der Super-Kombination von Krasnaja Poljana und im Super-G von Schladming erstmals unter die Top-5, ehe er am 1. Dezember 2012 im Super-G von Beaver Creek seinen ersten Weltcupsieg feierte. Am Ende der Saison belegte er in der Super-G-Disziplinenwertung den zweiten Platz.

Erfolge[Bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten]

Weltcup[Bearbeiten]

Datum Ort Land Disziplin
1. Dezember 2012 Beaver Creek USA Super-G

Europacup[Bearbeiten]

Datum Ort Land Disziplin
25. Februar 2009 Tarvis Italien Super-Kombination
8. Januar 2011 Wengen Schweiz Super-G

Weitere Erfolge[Bearbeiten]

  • 4 italienischer Meistertitel (Abfahrt 2011, Super-G 2012 und 2014, Super-Kombination 2014)
  • Italienischer Juniorenmeister im Super-G 2003
  • 9 Siege in FIS-Rennen

Weblinks[Bearbeiten]