Matteo Palmieri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
MatteoPalmieri, Gemälde von Cristofano dell'Altissimo, nach 1552 (heute in den Uffizien, Florenz)

Matteo Palmieri (* 1406 in Florenz; † 1475 ebenda) war ein italienischer Humanist in der Renaissance.

Leben[Bearbeiten]

Palmieri stammte aus Florenz und studierte bei berühmten Humanisten. Er war in der Regierung der Republik tätig und schrieb sowohl lateinisch als auch italienisch. Sein Werk „De temporibus“ umfasst die Zeit von 449 bis 1449 und zählt zu den ersten Versuchen, eine Geschichte des Mittelalters zu schreiben. Palmieri schrieb eine Geschichte von Florenz und eine Geschichte über den Krieg mit Pisa. In dem italienischen Buch „Della vita civile“ untersuchte er die Eigenschaften, die zur Führung einer Familie, zur Leitung eines Staates und für einen guten Bürger nötig sind. „La città di vita“ ist ein langes Gedicht in der Nachfolge Dante Alighieris. Auf Palmieris Wunsch wurde es erst nach seinem Tode veröffentlicht. Die Ricordi fiscali sind Aufzeichnungen über die fiskalischen Maßnahmen der Republik von der Einführung des Catasto 1427 an und seine eigenen Investitionen in Staatsschulden und eine Hauptquelle für die Geschichte der städtischen Finanzen und die inneren Verhältnisse in Florenz im 15. Jahrhundert.

Weblinks[Bearbeiten]