Matthäus Judex

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen von M. Judex und drei anderen Centuriatoren

Matthäus Judex geb.Richter (* 22. September 1528 in Dippoldiswalde; † 15. Mai 1564 in Rostock) war ein lutherischer Theologe und Reformator.

Leben[Bearbeiten]

Judex stammte aus ehrbaren, ärmlichen Verhältnissen. Er bekam die Möglichkeit die Schulen in Dresden und Magdeburg zu besuchen. Seit 1546 studierte er in Wittenberg und wurde zuerst Konrektor, dann Diakon an St. Ulrich in Magdeburg. In seinen Auffassungen war er schon in jungen Jahren sehr streng und übte harte Kirchenzucht. In Magdeburg schloss er sich den Gnesiolutheranern an, vor allem seinem Lehrmeister und Freund Johann Wigand.

1557 nahm er am Coswiger Gespräch teil, 1560 mit seinen Freunden als Professor an die Universität Jena berufen, wurde er mit ihnen auch abgesetzt und ging 1561 nach Magdeburg zurück. Die Stadt wollte sich aber seiner Auffassung nicht fügen und nötigte ihn 1562 zur Auswanderung. Judex ging nach Wismar, wo Wigand Superintendent geworden war.

Von dort wurde er als Prediger nach Rostock berufen. Vor Antritt seines neuen Amtes starb er. Bekannt geworden war Judex durch seine Mitarbeit an den Magdeburger Centurien und die gemeinsam mit Wigand herausgegebenen Corpora doctrinae ex vetere et novo Testamento collecta.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]