Matthew Barnaby

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Matthew Barnaby Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 4. Mai 1973
Geburtsort Ottawa, Ontario, Kanada
Größe 185 cm
Gewicht 87 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1992, 4. Runde, 83. Position
Buffalo Sabres
Spielerkarriere
1990–1992 Beauport Harfangs
1992–1993 Verdun Collège Français
1993 Victoriaville Tigres
1993–1999 Buffalo Sabres
1999–2001 Pittsburgh Penguins
2001 Tampa Bay Lightning
2001–2004 New York Rangers
2004 Colorado Avalanche
2005–2006 Chicago Blackhawks
2006–2007 Dallas Stars

Matthew Joseph Thomas Barnaby (* 4. Mai 1973 in Ottawa, Ontario) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler, der während seiner aktiven Karriere zwischen 1993 und 2007 für die Buffalo Sabres, Pittsburgh Penguins, Tampa Bay Lightning, New York Rangers, Colorado Avalanche, Chicago Blackhawks und Dallas Stars in der National Hockey League auf der Position des rechten Flügelstürmers spielte. In dieser Zeit galt Barnaby als eine der berüchtigtsten Pests des Sports in Nordamerika.[1]

Karriere[Bearbeiten]

Matthew Barnaby spielte in seiner Jugend für die Beauport Harfangs, Verdun Collège Français sowie Victoriaville Tigres in der kanadischen Juniorenliga Québec Major Junior Hockey League. Bereits dort zeichnete sein Spiel sich durch eine harte und provozierende Gangart aus, in den Jahren 1992 und 1993 führte er die Strafminuten-Wertung der QMJHL an. Der Angreifer absolvierte insgesamt 180 Spiele in der Juniorenliga, dabei erhielt er 1186 Strafminuten. Beim NHL Entry Draft 1992 wurde der Flügelspieler in der vierten Runde an insgesamt 83. Position von den Buffalo Sabres ausgewählt und kam in der Saison 1992/93 spät in der laufenden Spielzeit zu seinem Debüt in der National Hockey League. In der NHL knüpfte er an seine Spielweise aus der Jugendliga an und erhielt in zwei Einsätzen in der regulären Saison zehn Strafminuten, sowie weitere vier in einem Play-off-Spiel. In der darauffolgenden Saison spielte er abwechselnd in Buffalo und in der American Hockey League beim Farmteam der Sabres, den Rochester Americans. Auch die Saison 1994/95 verbrachte er zumeist in der AHL, bevor er sich schließlich in der NHL etablieren konnte. Seine erfolgreichste Spielzeit erlebte der Publikumsliebling in der Saison 1996/97, als er in 68 Spielen trotz 249 Strafminuten 19 Tore und 43 Punkte erzielen konnte.

Nach knapp sieben Spielzeiten, insgesamt 344 Spielen und 1327 Strafminuten für die Buffalo Sabres wurde er am 11. März 1999 im Tausch gegen Stu Barnes zu den Pittsburgh Penguins transferiert. Bei den Penguins spielte er drei Jahre, bevor Mitte der Saison 2000/01 zu den Tampa Bay Lightning geschickt wurde, Pittsburgh erhielt im Gegenzug Wayne Primeau. In Florida konnte der Kanadier nicht an seine Leistungen anknüpfen und nach nur acht Punkten aus 58 Einsätzen folgte ein Wechsel zu den New York Rangers, wo er sich schnell zum Fan-Favoriten spielen konnte. Auch bei den Rangers blieben Erfolge aus, nach drei Spielzeiten in New York ohne Teilnahme an den Play-offs wurde er kurz vor Ende der Transferperiode der Saison 2003/04 zusammen mit einem Drittrunden-Draftpick für den NHL Entry Draft 2004 zur Colorado Avalanche transferiert, die New York Rangers erhielten im Gegenzug David Liffiton, Chris McAllister sowie einen Zweitrunden-Draftpick.[2]

Im Juli 2004 unterschrieb der Angreifer einen Dreijahres-Vertrag bei den Chicago Blackhawks, die NHL-Saison 2004/05 fiel auf Grund eines Lockouts jedoch komplett aus. Am Ende der Spielzeit 2005/06 wurde sein Vertrag seitens der Blackhawks aufgelöst.[3] Matthew Barnaby unterschrieb für die Saison 2006/07 einen Kontrakt bei den Dallas Stars, für die Texaner bestritt der Stürmer jedoch lediglich 39 Spiele, da er sich im Januar 2007 bei einem Spiel gegen die Phoenix Coyotes ein Schädel-Hirn-Trauma zuzog. Im Juli 2007 gab Barnaby auf Grund der Folgen dieser Verletzung seinen Rücktritt vom aktiven Sport bekannt.

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
1990–91 Beauport Harfangs QMJHL 52 9 5 14 262
1991–92 Beauport Harfangs QMJHL 63 29 37 66 476
1992–93 Beauport Harfangs QMJHL 19 12 23 35 144
Verdun Collège Français QMJHL 33 26 35 61 217
Victoriaville Tigres QMJHL 13 6 9 15 87 6 2 4 6 44
1992–93 Buffalo Sabres NHL 2 1 0 1 10 1 0 1 1 4
1993–94 Rochester Americans AHL 42 10 32 42 153
1993–94 Buffalo Sabres NHL 35 2 4 6 103 3 0 0 0 17
1994–95 Rochester Americans AHL 56 21 29 50 274
1994–95 Buffalo Sabres NHL 23 1 1 2 116
1995–96 Buffalo Sabres NHL 73 15 16 31 335
1996–97 Buffalo Sabres NHL 68 19 24 43 249 8 0 4 4 36
1997–98 Buffalo Sabres NHL 72 5 20 25 289 15 7 6 13 22
1998–99 Buffalo Sabres NHL 44 4 14 18 143
Pittsburgh Penguins NHL 18 2 2 4 34 13 0 0 0 35
1999–00 Pittsburgh Penguins NHL 64 12 12 24 197 11 0 2 2 29
2000–01 Pittsburgh Penguins NHL 41 1 4 5 168
Tampa Bay Lightning NHL 29 4 4 8 97
2001–02 Tampa Bay Lightning NHL 29 0 0 0 70
New York Rangers NHL 48 8 13 21 144
2002–03 New York Rangers NHL 79 14 22 36 142
2003–04 New York Rangers NHL 69 12 20 32 120
Colorado Avalanche NHL 13 4 5 9 37 11 0 2 2 27
2005–06 Chicago Blackhawks NHL 82 8 20 28 178
2006–07 Dallas Stars NHL 39 1 6 7 127
QMJHL gesamt 180 82 109 191 1186 6 2 4 6 44
AHL gesamt 98 31 61 92 427
NHL gesamt 834 113 187 300 2562 62 7 15 22 170

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. sportsillustrated.com Notable Pests of the NHL (Version vom 17. Januar 2011 im Internet Archive)
  2. espn.com Rangers get defenseman, draftee
  3. blackhawks.nhl.com Blackhawks Buy Out Barnaby, Brown

Weblinks[Bearbeiten]