Matthew Butler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Politiker Matthew Butler. Zum Filmtechniker siehe Matthew Butler (Visual Effects Artist).
Matthew Calbraith Butler

Matthew Calbraith Butler (* 8. März 1836 nahe Greenville, South Carolina; † 4. April 1909 in Columbia, South Carolina), war ein Politiker, US-Senator und Generalmajor der Konföderierten im Sezessionskrieg.

Leben[Bearbeiten]

Butler wurde 1836 als Sohn einer prominenten Familie geboren. Sein Vater William Butler war 1841 Kongress-Mitglied, sein Onkel Andrew Butler war US-Senator, ein weiterer Onkel war Oliver H. Perry, Kommodore der US-Navy, sein Cousin der Abgeordnete Preston Brooks und er war der Schwiegersohn von Francis Wilkinson Pickens, dem Gouverneur von South Carolina. Butler wuchs in Edgefield auf, wo er sich nach seinem Studium auch als Anwalt niederließ. 1860 wurde er in das Repräsentantenhaus von South Carolina gewählt.

Bei Ausbruch des Bürgerkriegs legte er jedoch sein Amt nieder und als Captain der Kavallerie zur Armee der Konföderierten. Im August 1862 wurde er zum Colonel befördert und übernahm die 2. South Carolina Kavallerie mit der er am 26. August 1862 bei Manassas Junction kämpfte sowie bei Sharpsburg, Monocacy Bridge und bei Chambersburg Raid. Während der Schlacht bei Brandy Station am 9. Juni 1863 wurde er verwundet und verlor einen Fuß. Im September 1863 ernannte man in zum Brigadegeneral. Er führte seine Truppen Anfang Mai 1864 bei der Schlacht in der Wilderness, bei der Schlacht bei Spotsylvania Court House Mitte Mai 1864 und bei der Schlacht bei Trevilian Station. Die nächste Beförderung, zum Generalmajor, erfolgte im September 1864.

Nach Kriegsende ging Butler wieder in die Politik und wurde 1866 abermals in das Repräsentantenhaus gewählt. In der Zeit von 1877 bis 1895 diente er auch in drei verschiedenen Wahlperioden als demokratischer US-Senator. Ab 1895 praktizierte er als Anwalt in Washington bis 1898, als er im Rang eines Generalmajors der US Freiwilligen in den Spanisch-Amerikanischen Krieg zog. Nach dem Sieg der Amerikaner noch im gleichen Jahr beaufsichtigte er den Abzug der spanischen Truppen von Kuba. Danach kehrte er zurück nach Edgefield und arbeitete weiterhin als Anwalt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • David J. Eicher: The Civil War in Books: An Analytical Bibliography, University of Illinois, 1997, ISBN 0-252-02273-4
  • Richard N. Current: Encyclopedia of the Confederacy (1993) (4 Bd.) (ISBN 0-13-275991-8)
  • John H. Eicher & David J. Eicher: Civil War High Commands, Stanford University Press, 2001, ISBN 0-8047-3641-3
  • Ezra J. Warner: Generals in Gray: Lives of the Confederate Commanders, Louisiana State University Press, 1959, ISBN 0-8071-0823-5

Weblinks[Bearbeiten]

  • Matthew Butler im Biographical Directory of the United States Congress (englisch)