Matthew Williams

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Medaillenspiegel
Equestrian pictogram.svg Springreiten
AustralienAustralien Australien
Australische Meisterschaften
Gold 2003 Springreiten, Junioren

Matthew „Matt“ Williams (* 9. Mai 1985 in Tonimbuk, Victoria) ist ein australischer Springreiter.

Aktuell belegt er Platz 814 der Weltrangliste, nachdem er zuvor auf Platz 794 geführt wurde.

Leben[Bearbeiten]

Matt Williams wurde 1985 in Tonimbuk in der Nähe von Melbourne geboren.[1] Nachdem er zunächst in seinem Geburtsland lebte, zog Williams im Jahr 2004 nach Europa. Zunächst arbeitete er für den britischen Springreiter Duncan Inglis in West Sussex, drei Jahre später wechselte er in den Stall von Henk Nooren in die Niederlande.

Bei den Olympischen Spielen in Hongkong erreichte er mit Leconte als Teil der australischen Mannschaft Platz 7, im Einzel erritt er Rang 21.

Später zog er in die Schweiz und ritt bis zum Ende des Jahres 2010 die Pferde der Optimum Horses (Gloria Eschenbach und Thomas Mecan).[2][3][4] Anschließend zog er in die Vereinigten Staaten, wo er in Wellington (Florida) lebt.[5]

Bei den Olympischen Spielen in London 2012 schied er bereits am ersten Tag nach zwei Verweigerungen seines Pferdes Watch me aus.

Privates

Sein jüngerer Bruder Sam ist ebenfalls als Springreiter aktiv.[6]

Pferde (Auszug)[Bearbeiten]

aktuell
  • Origan de Vains (*2002), Selle Français, Fuchswallach, seit Mai 2014
  • Barca (*2006), KWPN, Schimmelstute
ehemalige Turnierpferde
  • Leconte 6 (* 1996), dunkelbrauner Holsteiner Wallach, Vater: Lasino, Mutter: Gloria, Muttervater: Contender, bis zu den Olympischen Spielen 2008, danach von Marcus Ehning geritten, 2011 aus dem Sport verabschiedet[7]
  • Urleven van de Helle (* 1997), brauner Wallach, Vater: Esprite de Conquete, Muttervater: Quidam de Revel, Besitzer: Gloria Eschenbach, ab 2011 von Maiju Mallat geritten
  • Landthago (*2003), Holsteinerwallach, Vater: Landjunge, Muttervater: Carthago, ab 2011 von Maiju Mallat geritten
  • Gran Carthago (*2000), Holsteiner Schimmelhengst, Vater: Carthago, Muttervater: Landlord, Besitzer: Gloria Eschenbach, ab 2011 von Maiju Mallat geritten
  • Watch me van de Mangelaar (ehemals: Watch me; *2003), brauner KWPN-Wallach, Vater: Heartbreaker, Muttervater: Wolfgang, Besitzer: Paul Williams & Karen Tuerk
  • Bolero van’t Heike (*2001), Belgisches Warmblut, Fuchswallach, Besitzer: Dirk Jörn Hease & Paul Williams, 2011 kurzzeitig von Takashi Haase geritten.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Horseland Young Rider of the Year (2003)
  • National Young Rider of the Year (2004)

Erfolge[Bearbeiten]

Championate und Weltcup[Bearbeiten]

  • Olympische Spiele
    • 2008, Beijing: mit Leconte 7. Platz mit der Mannschaft und 21. Platz im Einzel
    • 2012, London: mit Watch Me 10. Platz mit der Mannschaft, im Einzel ausgeschieden
Australische Meisterschaften
  • 2003: 1. Platz, Junioren

weitere Erfolge[Bearbeiten]

  • 2007: 2. Platz beim Großen Preis (CSI***) von Dresden, 6. Platz beim Großen Preis (CSI*****) von La Coruña, 3. Platz beim Großen Preis von Gijon
  • 2008: 3. Platz beim Großen Preis (CSI***) von Gijon, 10. Platz beim Großen Preis (CSI*****) von Gijon, 9. Platz beim Großen Preis (CSI****) von Geesteren, 7. Platz beim Großen Preis (CSI****) von La Coruña, 7. Platz beim Großen Preis (CSI*****) von Barcelona, 5. Platz beim Großen Preis von Hachenburg (CSI***)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Matthew Williams, Equestrian Australia (englisch)
  2. Umfangreichere Informationen zu Matthew Williams (PDF; 270 kB)Equestrian Australia (englisch)
  3. Ergebnisdatenbank der FEI
  4. Angabe zu Firma Optimum Horses
  5. Kevin Babington and Mark Q capture their second Grand Prix win in three weeks, HITS Horse Shows in the Sun, 25. Juli 2011 (englisch)
  6. Premier Floats Show Jumping Championships 2011, 22. März 2011 (englisch)
  7. Leconte aus dem Sport verabschiedet, St. Georg, 11. Mai 2011