Matthias Baranowski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Matthias Baranowski
Spielerinformationen
Geburtstag 8. Februar 1967
Geburtsort Deutschland
Größe 184 cm
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
Hammer SpVg
VfL Kamen
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1986–1987
1987–1988
1988–1992
1990–1991
Rot-Weiß Oberhausen
1. FC Köln
FC 08 Homburg
1. FC Schweinfurt 05 (Leihe)
SG Bad Soden
VfK Weddinghofen
33 (11)
11 0(3)
68 (12)
22 0(5)


Nationalmannschaft
1987 Deutschland U-21 1 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Matthias Baranowski (* 8. Februar 1967) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Seine ersten Schritte als Fußballspieler machte der Stürmer bei der Hammer SpVg. Über den VfL Kamen wechselte er 1986 als Neunzehnjähriger zu Rot-Weiß Oberhausen.

Trainer Christoph Daum holte den Stürmer 1987 zum 1. FC Köln in die 1. Bundesliga. Pierre Littbarski bezeichnete ihn damals als „Der Rote Blitz aus Oberhausen“, was wohl auf seine Haarfarbe und Schnelligkeit anspielte. Zu dieser Zeit bestritt er auch sein einziges Spiel für die deutsche U-21-Fußballnationalmannschaft.

Nachdem er sich in Köln nicht durchsetzen konnte, wechselte er 1988 zum FC 08 Homburg, wo er zum Stammspieler wurde. Seine Torausbeute blieb auch dort mit neun Toren in 48 Spielen bescheiden. Drei Jahre später wurde er zum damals in die 2. Bundesliga aufgestiegenen 1. FC Schweinfurt 05 verliehen, welcher jedoch postwendend wieder abstieg, sodass Baranowski zum FC 08 Homburg zurückkehrte.

In der Spielzeit 1995/96 wurde Matthias Baranowski nochmals in der Oberliga Hessen gesichtet. Er spielte damals ab der Rückrunde für die SG Bad Soden. Mitspieler waren u. a. Martin Buchhold und Michael Wolf. Seine Karriere beendete er beim Amateurverein VfK Weddinghofen.

Weblinks[Bearbeiten]