Matthias Forster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DeutschlandDeutschland Matthias Forster Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 26. April 1985
Geburtsort Bobingen, Deutschland
Größe 181 cm
Gewicht 86 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Nummer #10
Schusshand Links
Spielerkarriere
2000–2003 Jungadler Mannheim
2003–2005 Eisbären Berlin
2005–2006 Hamburg Freezers
2006–2009 REV Bremerhaven
2009–2013 Schwenninger Wild Wings
seit 2013 Eispiraten Crimmitschau

Matthias Forster (* 26. April 1985 in Bobingen) ist ein deutscher Eishockeyspieler, der seit der Saison 2013/14 bei den Eispiraten Crimmitschau aus der 2. Bundesliga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Forster begann seine Karriere 1990 im Nachwuchs des ESV Königsbrunn, bei dem er die Mannschaften der Kleinstschüler, Kleinschüler, Knaben und Schüler unter Trainer Herbert Bertele durchlief. 2000 wechselte Forster zu den Jungadlern Mannheim, mit denen er in der DNL aktiv war. Nach drei Spielzeiten und drei Deutschen Nachwuchs-Meisterschaften, in denen er 187 Scorerpunkte in 114 Partien erzielen konnte, schloss er sich im Sommer 2003 den Eisbären Berlin aus der DEL an. Die Berliner Verantwortlichen setzten den Linksschützen überwiegend bei den Eisbären Juniors Berlin in der Regionalliga beziehungsweise in der Oberliga ein. Dennoch absolvierte Forster insgesamt 30 DEL-Spiele.

Zum Ende der Saison 2004/05 unterschrieb er einen Vertrag bei den Hamburg Freezers, bei denen er die laufende Spielzeit beendete. Sein Vertrag, der im Sommer 2006 auslief, wurde nicht verlängert. Daher wechselte er in die 2. Bundesliga zum REV Bremerhaven. Dort zeigte der damals 21-jährige gute Leistungen und zog somit das Interesse des Bremerhavener Kooperationspartners, der Hannover Scorpions, auf sich, die ihn während der Saison 2007/08 in deren Kader beriefen. Dort wurde Forster allerdings nicht eingesetzt. Nach einer weiteren Spielzeit in Bremerhaven konnten ihn die Verantwortlichen der Schwenninger Wild Wings Ende April 2009 von einem Engagement in Schwenningen überzeugen. Forster erhielt einen Einjahres-Vertrag. 2013 wurde er von den Eispiraten Crimmitschau aus der DEL2 verpflichtet.

International[Bearbeiten]

Forster wurde 2003 erstmals für die deutsche Juniorennationalmannschaft nominiert, mit der er im gleichen Jahr an der U-18 B-Weltmeisterschaft in Lettland teilnahm. Dort erreichte er mit dem deutschen Team den zweiten Platz in der Gruppe A hinter Dänemark und verpasste somit den Aufstieg in die A-WM. Der Offensivspieler kam in drei Spielen zum Einsatz und erzielte dabei keinen Scorerpunkt.

Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
DEL-Hauptrunde 4 69 1 4 5 6
DEL-Playoffs 1 5 0 0 0 0
2. Bundesliga-Hauptrunde 3 139 28 51 79 203
2. Bundesliga-Playoffs 1 7 2 3 5 8

(Stand: Ende der Saison 2008/09)

Weblinks[Bearbeiten]