Matthias Ginter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Matthias Ginter

Matthias Ginter im Juli 2013

Spielerinformationen
Voller Name Matthias Lukas Ginter
Geburtstag 19. Januar 1994
Geburtsort Freiburg im BreisgauDeutschland
Größe 190 cm
Position Abwehr, Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1998–2005
2005–2012
SV March
SC Freiburg
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2012– SC Freiburg 70 (2)
Nationalmannschaft2
2011–2012
2012–2013
2013–2014
2014–
Deutschland U-18
Deutschland U-19 [1]
Deutschland U-21 [1]
Deutschland
6 (0)
5 (1)
8 (0)
2 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2013/14
2 Stand: 13. Mai 2014

Matthias Lukas[2] Ginter (* 19. Januar 1994 in Freiburg im Breisgau) ist ein deutscher Fußballspieler, der beim SC Freiburg unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

Ginter begann im Alter von vier Jahren beim SV March das Fußballspielen und wechselte zur Saison 2005/06 in die D-Jugend des SC Freiburg.[3] Mit der A-Jugend (U-19) gewann er 2011 den DFB-Junioren-Vereinspokal.

Im Januar 2012 absolvierte Ginter, der zu diesem Zeitpunkt dem jüngeren Jahrgang der A-Jugend angehörte, die Wintervorbereitung mit den Profis.[4] Am 21. Januar 2012 (18. Spieltag) absolvierte er beim 1:0-Sieg gegen den FC Augsburg sein Profidebüt, als er in der 70. Spielminute für Anton Puzila eingewechselt wurde. In der 88. Spielminute erzielte er den Siegtreffer für sein Team. Er war somit mit einem Alter von 18 Jahren und zwei Tagen jüngster Torschütze der Vereinshistorie. Damit löste er Dennis Aogo ab, der zum Zeitpunkt seines ersten Tores rund einen Monat älter war. Zwei Tage später unterschrieb er beim SC Freiburg seinen ersten Profivertrag.[5] Im Laufe der Rückrunde erarbeitete er sich einen Stammplatz neben Fallou Diagne in der Innenverteidigung. Mit den Profis erreichte Ginter den Klassenerhalt in der Bundesliga. Außerdem gewann er mit der A-Jugend 2012 zum zweiten Mal den DFB-Junioren-Vereinspokal.[6]

Ginters Vertrag läuft noch bis Sommer 2017.[7]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Ginter spielte sechsmal für die U-18-Auswahl und ist seit dem ersten Gruppenspiel der U-21-Nationalmannschaft während der Europameisterschaft 2013, das mit 2:3 gegen die Auswahl der Niederlande verloren wurde, Nationalspieler in dieser Altersklasse.

Für das Freundschaftsspiel gegen Chile in der Stuttgarter Mercedes-Benz-Arena am 5. März 2014 wurde Ginter erstmals in die deutsche A-Nationalmannschaft berufen und in der 88. Minute eingewechselt. Er ist der 900. Nationalspieler in der Geschichte der A-Nationalmannschaft.[8]

Bundestrainer Joachim Löw berief Ginter in den Kader zur WM 2014.[9][10]

Spielweise[Bearbeiten]

In der Jugend wurde Ginter meist als offensiver oder defensiver Mittelfeldspieler eingesetzt. Nach seinem Sprung in den Profikader des SC Freiburg zu Beginn des Jahres 2012 wurde er daher zunächst im defensiven Mittelfeld eingeplant. Durch den Ausfall von vier etatmäßigen Innenverteidigern wurde er ins Abwehrzentrum versetzt und konnte sich auf dieser Position in der Bundesliga etablieren.

Erfolge[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Matthias Ginter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b DFB.de: U-19-, U-21-Nationalspieler Ginter
  2. Offizielle Kaderlisten der Fußball-WM 2014. FIFA. 10. Juni 2014. Abgerufen am 12. Juni 2014.
  3. Daniel Weber: Heimspiel: Matthias Ginter. chilli Freiburg GmbH, 23. August 2012, abgerufen am 8. Januar 2014.
  4. René Kübler: Doppelt gefordert. Badischer Verlag GmbH & Co. KG, 11. Januar 2012, abgerufen am 8. Januar 2014.
  5. Profi-Verträge für vier Fußballschüler. scfreiburg.com, 23. Januar 2012, abgerufen am 8. Januar 2014.
  6. U19 verteidigt den DFB-Pokaltitel. scfreiburg.com, abgerufen am 8. Januar 2014.
  7. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatGinter: "Wenn ich wechsle, dann zum BVB". badische-zeitung.de, 11. Juni 2014, abgerufen am 23. Juni 2014.
  8. Matthias Ginter der 900. Nationalspieler. Abgerufen am 6. März 2014.
  9. Löw nominiert 30 Spieler für erweiterten WM-Kader dfb.de, abgerufen am 9. Mai 2014
  10. WM-Kader steht: Löw streicht Mustafi, Schmelzer und Volland dfb.de, abgerufen am 2. Juni 2014
Vorgänger Amt Nachfolger
Antonio Rüdiger Fritz-Walter-Medaille in der Altersklasse U19 in Gold
2013
----
Julian Draxler Fritz-Walter-Medaille in der Altersklasse U18 in Gold
2012
Kevin Akpoguma