Matthias Martin Höpfner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Matthias Martin Höpfner (* 18. Dezember 1953 in Potsdam) ist ein deutscher Diplomat und seit 2009 Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Sofia.

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Abitur im Jahre 1972 studierte Höpfner bis 1977 Rechtswissenschaften und arbeitete von 1979 bis 1981 als Wissenschaftlicher Assistent am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht in Heidelberg. Anschließend war er bis 1987 ebenda als Rechtsanwalt tätig.

Nach dem Eintritt in den Auswärtigen Dienst 1987 folgten Verwendungen im Auswärtigen Amt und an der Botschaft in Jakarta. Von 1995 bis 1997 war er Ständiger Vertreter des Botschafters in Tripolis. Anschließend folgten mehrere Verwendungen im Auswärtigen Amt als Leiter einer Arbeitseinheit (1997 bis 1998) und als Leiter des Parlamentsreferats (1998 bis 2002). Zudem war er von 2002 bis 2006 Stellvertretender Leiter der Wirtschaftsabteilung.

Im Jahre 2006 wurde er als Nachfolger von Christian Pauls Botschafter in Ottawa.

Seit 2009 ist er als Nachfolger des in den Ruhestand getretenen Michael Geier Botschafter in Bulgarien, während der bisherige Leiter der Rechtsabteilung des Auswärtigen Amtes, Georg Witschel, neuer Botschafter in Kanada wurde.

Höpfner ist Mitglied der Partei Bündnis 90/Die Grünen.

Weblinks[Bearbeiten]