Matthias Opdenhövel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Matthias Opdenhövel beim Deutschen Fernsehpreis 2012
Matthias Opdenhövel (2010)

Matthias Opdenhövel (* 25. August 1970 in Detmold, Nordrhein-Westfalen) ist ein deutscher Fernsehmoderator.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Matthias Opdenhövel absolvierte 1990 sein Abitur am Christian-Dietrich-Grabbe-Gymnasium in Detmold und leistete im Anschluss daran seinen Grundwehrdienst beim Panzeraufklärungsbataillon 7 in Augustdorf ab. Danach begann er ein Studium der Betriebswirtschaftslehre, brach es aber kurz darauf wieder ab und machte ein Praktikum bei der „Lippischen Rundschau“. Es folgte ein Volontariat bei Radio Lippe. Anschließend wechselte er zu VIVA, wo er unter anderem in der Redaktion, als Moderator, in Livereportagen, bei Interviews und bei der Produktion von Beiträgen tätig war. Von 1994 bis 1997 war Opdenhövel als Redakteur bei VIVA fest angestellt.

Zusammen mit Aleksandra Bechtel moderierte er von 1997 bis 1998 die Sendung Bitte lächeln bei RTL 2 und von 1998 bis 2003 moderierte er dann mit Barbara Schöneberger das sonntägliche Frühstücksfernsehen Weck Up bei Sat.1. Bei VOX führte er zudem von 1999 bis 2001 durch das Quiz Hast Du Töne?, bei dem Lieder erraten werden mussten.

Außerdem war er 1999 als Moderator für den Radiosender 1 Live tätig.[1]

Von 2003 bis 2004 moderierte er die tägliche Ratesendung Die Quiz Show bei Sat.1, die später als Wiederholung auf 9Live lief.

Vom Sommer 2006 bis zum Sommer 2007 moderierte Opdenhövel beim Bezahlfernsehsender Arena, der die Bundesliga-Rechte im Sommer 2007 an Premiere sublizenzierte. In der Saison 2007/08 agierte Opdenhövel als Feldreporter bei den UEFA-Pokal-Heimspielen von der ersten Runde bis zum Achtelfinale des FC Bayern München. Außerdem moderierte er vom 19. bis zum 22. Dezember 2007 das Turnier McFit Masters of Legends. Zu sehen waren diese Sportveranstaltungen alle auf ProSieben.

Von 2003 bis 2006 war er Stadionsprecher bei Borussia Mönchengladbach.

Opdenhövel moderierte von 2006 bis 2011 die ProSieben-Show Schlag den Raab, für die er 2007 mit dem Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie „Beste Unterhaltungssendung/Beste Moderation Unterhaltung“ ausgezeichnet wurde. Außerdem agierte er als (Co-)Moderator für die Wok-WM und das TV total Turmspringen. Im Frühjahr 2009 moderierte er mit Werner Hansch und Charlotte Engelhardt die Spielshow WipeOut – Heul nicht, lauf!, die auch auf ProSieben lief.

2010 moderierte er mit Sabine Heinrich die Verleihung des Echo.[2] Ebenso lag die Moderation der deutschen Vorentscheide zum Eurovision Song Contest, Unser Star für Oslo im Jahr 2010 und Unser Song für Deutschland im Jahr 2011, in den Händen der beiden.[3] Am Abend des Eurovision Song Contest 2010 moderierte das Duo ebenfalls die Vorberichterstattung im Ersten und im Anschluss die Grand Prix-Party sowie am Folgetag die Ankunft Lenas. Auch im Umfeld des Eurovision Song Contest 2011 moderierte Opdenhövel verschiedene Sendungen für Das Erste und ProSieben.

In den Fußball-Bundesliga-Spielzeiten 2009/10 und 2010/11 stand Opdenhövel als Moderator für den Sender LIGA total! vor der Kamera. Dazu übernahm er 2010 zusätzlich die Sport1-Sendung LIGA total! Spieltaganalyse. Im Juli 2011 kündigte er die Zusammenarbeit mit ProSieben und verließ den ProSiebenSat1-Konzern. Stattdessen verstärkt Opdenhövel seitdem das Moderatorenteam der ARD-Sportschau.[4] Seit 12. April 2012 moderiert er die ARD-Unterhaltungssendung Opdenhövels Countdown. Zudem ist er seit der Saison 2011/12 als Moderator bei den Skisprung-Übertragungen der ARD tätig.[5] Die ARD setzte Opdenhövel auch bei der UEFA Euro 2012 in Polen und Ukraine als Moderator und Reporter im deutschen Lager ein. Seit Sommer 2013 moderiert Opdenhövel mit der Showreihe „Alles auf einen Deckel“ erstmals im WDR Fernsehen.

Matthias Opdenhövel ist verheiratet, hat zwei Söhne und lebt mit seiner Familie in Köln.

Außerdem engagiert sich Matthias Opdenhövel ehrenamtlich für die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei. Im Jahr 2012 warb er bundesweit auf Plakaten der DKMS Kampagne „Mund auf gegen Leukämie“ für die Stammzellspende.[6]

TV-Moderationen[Bearbeiten]

Fortlaufend[Bearbeiten]

Ehemals/Einmalig[Bearbeiten]

Werke[Bearbeiten]

  • Matthias Opdenhövel: Die Schnellficker-Schuhe und andere Geschichten; Erlebnisse eines VIVA-Moderators. vgs-Verlag, 1998, ISBN 3-8025-2619-8.
  • Matthias Opdenhövel, Steffi Hugendubel-Doll: Flipflops, iPod, Currywurst: Wer hat′s erfunden?. cbj-Verlag, 2012, ISBN 3-570-13621-3.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.einslive.de/magazin/specials/2011/05/opdenhoevel.jsp
  2. http://www.daserste.de/echo2010/
  3. http://eurovision.ndr.de/news/meldungen/moderatorenve100_rel-news8.html
  4. DWDL.de: Die „Sportschau“ ruft: Opdenhövel wechselt zur ARD, 17. Mai 2011.
  5. Marco Ries: ARD: Matthias Opdenhövel neuer Moderator beim Skispringen auf skijumping.de.
  6. http://www.healthcaremarketing.eu/publicaffairs/detail.php?nr=14563&rubric=Public+Affairs&
  7. Spiegel Online: Neuzugang bei „Sportschau“ – Matthias Opdenhövel wechselt zur ARD
  8. diditalfernsehen.de: Skisringen: Opdenhövel folgt auf Homburg als Moderator
  9. stadtmorgen.de: „Opdenhövels Countdown“ – Neue Primetime-Show im Ersten
  10. Quotenmeter.de: 3 Minuten lang: Das Erste startet „Sportschau vor acht“
  11. express.de: Der ARD-Retter aus dem VIVA-Sandkasten
  12. „Bitte lächeln“ bei fernsehserien.de
  13. Quotenmeter.de: Opdenhövels brilliante Töne
  14. „Die Quiz Show“ bei fernsehserien.de
  15. wunschliste.de: TV total Bundestagswahl
  16. presseportal.de: Das große ProSieben-Ochsenrennen
  17. abendblatt.de: Arena erweitert Bundesliga-Team
  18. Augsburger Allgemeine: Von „Schlag den Raab“ zur ARD – Matthias Opdenhövel moderiert künftig die „Sportschau“
  19. mile108.com: WOK WM 2006 Innsbruck
  20. presseportal.de: „TV total Turmspringen“: Fabian Hambüchen geht volles Risiko
  21. Pressemitteilung von Pro7 zur Autoball Europameisterschaft 2008
  22. Focus Online: „Wipe Out – Heul nicht, lauf!“ – Körperverletzungs-TV
  23. stern.de: Linke und Liberale siegen bei Raab
  24. rp-online.de: Langeweile bei ProSieben – Das große Kipp-Roll-Fall-Gähn-Spektakel
  25. meedia.de: Welke und Opdenhövel bei „Liga total!“
  26. DWDL.de: Opdenhövel übernimmt „Schlag den Star“ von Raab
  27. quotenblogger.de: TV total Stock Car Crash Challenge 2010 – Die Teilnehmer
  28. Quotenmeter.de: Autoball-WM wird zum Hit
  29. Pressemitteilung des NDR: „Unser Star für Oslo“: Sabine Heinrich und Matthias Opdenhövel moderieren die deutschen Vorentscheid-Shows zum „Eurovision Song Contest 2010“
  30. wunschliste.de: Heinrich/Opdenhövel moderieren Echo 2010
  31. Sport1.de: Wieder da: Die Spieltaganalyse
  32. monstersandcritics.de: „Unser Song für Deutschland“-Jury ist komplett
  33. Quotenmeter.de: „Eurovision Total“: Late Night Light
  34. Presseportal.de: SKL-Millionenshow – Weltrekordjagd am Tag des Glücks
  35. Focus Online: „Brot und Spiele“ für Matthias Opdenhövel
  36. Bild.de: ARD-Star Delling von EM abgereist
  37. Spiegel Online: Opdenhövel, Delling, Beckmann – „Waldis Club“ mach dicht – ARD-Trio übernimmt
  38. T-Online.de: Matthias Opdenhövel wird ARD-Wahlmann
  39. Quotenmeter.de: Opdenhövel moderiert „Star-Biathlon 2013“
  40. Presseportal.de: Nordische Ski-WM 2013 – Das Erste überträgt ab dem 27.Februar
  41. presseportal.de: „Alles auf einen Deckel – Das Sommerquiz“
  42. Hannoversche Allgemeine: „Dalli Dalli“ heißt jetzt „Das ist Spitze!“
  43. http://www.opdenhoevel.de/
  44. http://www.presseportal.de/pm/25171/1132036/prosieben_television_gmbh
  45. Der Augenoptiker, Heft 11/2010, S. 20.