Matthias Reckzeh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Matthias Reckzeh
Matthias Reckzeh
Spielerinformationen
Spitzname „Matthes“
Geburtstag 12. Dezember 1973
Geburtsort Waren (Müritz), DDR
Staatsbürgerschaft DeutscherDeutscher deutsch
Körpergröße 2,04 m
Spielposition Torwart
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein OSC Rheinhausen
Trikotnummer 23
Vereine in der Jugend
  von – bis Verein
1986–1991 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR SC Dynamo Berlin
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
1991–1993 DeutschlandDeutschland HSV Suhl
1993–1994 DeutschlandDeutschland BSV Stahl Brandenburg
1994–1996 DeutschlandDeutschland TSV Bayer Dormagen
1996–12/1997 DeutschlandDeutschland OSC Rheinhausen
12/1997–06/1998 DeutschlandDeutschland TV Angermund
06/1998–2000 DeutschlandDeutschland TUSEM Essen
2000–2002 DeutschlandDeutschland Eintracht Hildesheim
2002–01/2003 SpanienSpanien CBM Gáldar
01/2003–2009 DeutschlandDeutschland TSV Bayer Dormagen
2009–2010 DeutschlandDeutschland Leichlinger TV
2010– DeutschlandDeutschland OSC Rheinhausen

Stand: 15. Dezember 2014

Matthias Reckzeh (* 12. Dezember 1973 in Waren (Müritz)) ist ein deutscher Handballtorwart.

Matthias Reckzeh kam mit 13 Jahren vom Verein Dynamo Brandenburg-West[1] ins Handballinternat des SC Dynamo Berlin. Nach der Wende zog er 1991 zum HSV Suhl, wo er auch in der Bundesliga debütierte, und 1993 weiter zum zweitklassigen BSV Stahl Brandenburg.

Erst 1994 wechselte er zum Erstligisten TSV Bayer Dormagen. Seine nächste Station wurde 1996 der OSC Rheinhausen. Dort blieb er anderthalb Jahre, ehe der Hauptsponsor der Duisburger Insolvenz anmelden und der Club seine Mannschaft mitten in der Saison zurückziehen musste. Daraufhin kam Reckzeh ein halbes Jahr beim zweitklassigen TV Angermund unter, bevor er im Sommer 1998 einen Vertrag beim TUSEM Essen erhielt.

Dort stand er zwar im Finale des DHB-Pokals, kam jedoch hinter Stefan Hecker kaum zum Einsatz, sodass er 2000 zur soeben in die erste Liga aufgestiegenen Eintracht Hildesheim weiterzog. Mit dieser stieg er 2001 aber auch gleich wieder ab; nach einem Jahr in der zweiten Liga wechselte er 2002 ins Ausland, nämlich zum CBM Gáldar auf die Insel Gran Canaria. Als der spanische Zweitligist Anfang 2003 jedoch ebenfalls Konkurs anmelden musste, kehrte Reckzeh nach Deutschland zurück und schloss sich seinem alten Verein, dem TSV Bayer Dormagen, an, der inzwischen in der zweiten Liga spielte.

Mit den Rheinländern erreichte er 2006 sowie 2007 die Relegation um den Aufstieg in die erste Handball-Bundesliga, scheiterte jedoch. Erst im dritten Anlauf stieg Reckzeh 2008 wieder in die höchste deutsche Spielklasse auf. Zur Saison 2009/2010 unterschrieb er einen Vertrag bei Süd-Zweitligisten Leichlinger TV; im folgenden Jahr kehrte er zum zuvor in die 2. Bundesliga aufgestiegenen OSC Rheinhausen zurück.

Matthias Reckzeh hat fünf Juniorenländerspiele für die DDR bestritten.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Homepage des Vereins SV 63 Brandenburg-West