Matuzalém

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Matuzalém
Spielerinformationen
Voller Name Matuzalém Francelino Da Silva
Geburtstag 10. Juni 1980
Geburtsort NatalBrasilien
Größe 175 cm
Position Mittelfeld
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1997–1999
1999
1999–2001
2001–2003
2001–2002
2002–2003
2003–2004
2004–2007
2007–2009
2008–2009
2009–2013
2013–2014
2014–
EC Vitória
AC Bellinzona
SSC Neapel
FC Parma
Piacenza Calcio (Leihe)
Brescia Calcio (Leihe)
Brescia Calcio
Schachtar Donezk
Real Saragossa
Lazio Rom (Leihe)
Lazio Rom
CFC Genua
FC Bologna


52 0(2)
0 0(0)
28 0(3)
30 0(0)
30 0(3)
68 (25)
14 0(1)
14 0(0)
61 0(2)
36 0(1)
9 0(0)
Nationalmannschaft
Brasilien U-17
Brasilien U-20
6 0(3)
4 0(1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 26. Oktober 2014

Matuzalém, eigentlich Matuzalém Francelino Da Silva, (* 10. Juni 1980 in Natal, Brasilien) ist ein brasilianischer Fußballspieler. Er ist 1,75 m groß und gilt als klassischer Spielmacher.

Sportlicher Werdegang[Bearbeiten]

Matuzalém begann seine Karriere 1997 bei EC Vitória in Brasilien. Nach zwei starken Spielzeiten entschied er sich für einen Wechsel nach Europa, zum Schweizer Erstligisten AC Bellinzona. Doch nach nur drei Monaten bekam der italienische Klub SSC Neapel Interesse und verpflichtete den Spieler für die kommende Saison.

Bis 2004 folgten weitere Vereine in Italien, wie z. B. Piacenza Calcio, für den er in der Saison 2001/02 auf dem Platz stand oder Brescia Calcio, wo ihm sein Durchbruch gelang.

Im Sommer 2004 wechselte Matuzalém für eine Ablösesumme von acht Millionen Euro zum ukrainischen Spitzenverein Schachtar Donezk, die Vertragslaufzeit betrug fünf Jahre. 2007 wollte er das Engagement aus familiären Gründen vorzeitig beenden, ein Angebot von US Palermo über sieben Millionen US-Dollar lehnte Schachtar jedoch ab. Stattdessen wurde er ohne Zustimmung der Ukrainer von Real Saragossa unter Vertrag genommen und 2008 an Lazio Rom zuerst verliehen und 2009 für 14 Millionen Euro weiterverkauft.[1] Schachtar verlangte von Matuzalém und Real Saragossa unter anderem unter Berufung auf eine mit Matuzalem vereinbarte Vertragsstrafe 25 Mio. Euro als Kompensation, nach ausbleibender Einigung verklagte der Club beide mit Unterstützung der FIFA vor dem Internationaler Sportgerichtshof (CAS). Im Mai 2009 sprach der CAS Schachtar insgesamt 11,9 Millionen Euro zu.[2] In Anbetracht dessen, dass Matuzalém den Betrag nicht aufbringen konnte, wurde ihm von der FIFA ein Berufsverbot angedroht, sollte er nicht innert 90 Tagen zahlen, was aber vom Bundesgericht als schwerer Eingriff in die Persönlichkeitsrechte für fundamental rechtswidrig erklärt wurde.[3]

Erfolge[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Roger Blanpain: „European Labour Law“ 12. Auflage, Alphen aan den Rijn, Kluwer Law & Business 2010, ISBN 978-90-411-3255-0, S. 334f.
  2. sog. "Matuzalem rulig" vom 19. Mai 2009: CAS 2008/A/1519 – FC Shakhtar Donetsk (Ukraine) v/ Mr. Matuzalem Francelino da Silva (Brazil) & Real Zaragoza SAD (Spain) & FIFA und CAS 2008/A/1520 – Mr. Matuzalem Francelino da Silva (Brazil) & Real Zaragoza SAD (Spain) v/ FC Shakhtar Donetsk (Ukraine) & FIFA (PDF).
  3. Bundesgericht pfeift FIFA zurück in NZZ vom 29. März 2012; Bundesgerichtsentscheid BGE 138 III 322

Weblinks[Bearbeiten]