Maurice Prendergast

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maurice Prendergast. 1913, fotografiert von Gertrude Käsebier

Maurice Brazil Prendergast (* 10. Oktober 1858 in St. John’s, Neufundland, Kanada; † 1. Februar 1924 in New York City) war ein US-amerikanischer Aquarellist des Post-Impressionismus. Im Gegensatz zu Werken der Impressionisten beschränkte er sich nicht nur hauptsächlich auf Licht und Farben: Prendergast befand auch die Struktur des Abzubildenden für wichtig. Prendergast war Mitglied der Künstlergruppe The Eight, von welcher er sich anfangs distanziert hatte.

Leben[Bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Nach dem Konkurs der Firma seines Vaters zog die Familie nach Boston um. Dort begann Prendergast eine Lehre bei einem gewerblichen Künstler. Seine Lehrzeit gilt als Ursprung der hell gestalteten, gemusterten Effekte, die seine späteren Werke charakterisieren sollten. Prendergast studierte weiterhin drei Jahre lang in Paris in der Académie Colarossi und an der Académie Julian.

Zwischenmenschliche Beziehungen[Bearbeiten]

Der schüchterne Prendergast blieb sein Leben lang Junggeselle. Eine enge Freundschaft verband ihn mit seinem Bruder Charles, der ein erfolgreicher Rahmenbauer war. Bei einem seiner frühen Besuche in Paris lernte er den kanadischen Maler James Morrice kennen, der ihm die fortschrittlichen Künstler Walter Sickert und Aubrey Beardsley vorstellte, beide begeisterte Anhänger von James McNeill Whistler. Die Einflüsse dieser beiden Männer bestimmten seinen zukünftigen Stil.

Stil[Bearbeiten]

Weitere Bekanntschaften mit Édouard Vuillard und Pierre Bonnard verhalfen ihm zu einem festen Platz im postimpressionistischem Lager. Er entwickelte einen charakteristischen Stil, zu dem stark kontrastierende, brillante Farben und rhythmisch angeordnete, abgeflachte, musterartige Formen gehörten. Diese wurden radikal vereinfacht und vor allem in flachen Bereichen durch helle, unregulierte Farben ausgedrückt. Dieser von ihm immer weiter verfeinerte Stil wurde oft treffend als Wandteppich-artig oder Mosaik-ähnlich bezeichnet. Eine Reise nach Venedig machte ihn im Jahr 1898 mit den reizvollen Werken von Vittore Carpaccio vertraut, was ihn dazu bewog, noch komplexere und rhythmischere Gestaltungen auszufeilen. Er wurde zu einem der ersten U.S.-amerikanischen Maler, der die Arbeiten von Paul Cézanne unterstützte und seine ausdrucksvolle Verwendung von Formen und Farben verstand.

Für gewöhnlich waren es Prendergasts Themen, Menschen in ihren freizeitlichen Aktivitäten zu malen. Auf der Armory Show 1913 präsentierte er sieben Werke, die seine stilistische Reife belegten; Auch wenn er vorwiegend mit Aquarellen arbeitete, begann er im späteren Verlauf seiner Karriere auch mit der Ölmalerei. Zwischen 1891 und 1902 fertigte er außerdem eine große Zahl von Monotypes an.

Ausgewählte Werke[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Maurice Brazil Prendergast – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien