Mauricio Ortega

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mauricio Ortega bei der Vuelta a Colombia 2013

Mauricio Ortega Ramírez (* 22. Oktober 1980) ist ein kolumbianischer Straßenradrennfahrer.

Mauricio Ortega wurde 2002 panamerikanischer Meister im Einzelzeitfahren der U23-Klasse und er gewann eine Etappe bei der Vuelta a Antioquia. Im nächsten Jahr war er jeweils bei einem Teilstück der Vuelta de la Paz und der Vuelta a Guatemala erfolgreich. Bei der Vuelta a Alicante gewann er 2005 eine Etappe und konnte so auch die Gesamtwertung für sich entscheiden. Ab 2006 fuhr Ortega für das kolumbianische Continental Team Atom. In seinem ersten Jahr dort gewann er die vierte Etappe des Clásico RCN. 2007 gewann er jeweils eine Etappe und die Gesamtwertung bei der Vuelta al Tolima und bei der Vuelta a Antioquia. Im nächsten Jahr konnte er den Erfolg bei der Vuelta a Antioquia wiederholen. Außerdem gewann er je ein Teilstück beim Clásica Alcaldía de Pasca, sowie beim Clásico RCN und eine Etappe mit Gesamtwertung beim Clásica de Guarné. Seit 2009 fährt Ortega für die kolumbianische Mannschaft UNE-EPM. In seinem ersten Jahr dort gewann er bei verschiedenen Rundfahrten insgesamt sechs Tagesabschnitte und die Gesamtwertungen bei Clásica de Fusagasugá, Clásica Carmen del Viboral, Vuelta a los Santanderes, Clásica Nacional Marco Fidel Suárez und Clásico RCN. 2010 gewann er eine Etappe der Vuelta al Valle del Cauca und konnte so auch die Gesamtwertung für sich entscheiden.

Erfolge[Bearbeiten]

2002
  • Gouden medaille.svg Panamerikameister - Einzelzeitfahren (U23)
2003
2013

Teams[Bearbeiten]

  • 2009 UNE-EPM
  • 2010 UNE-EPM
  • 2011 EPM-UNE
  • 2012 EPM-UNE
  • 2013 Aguardiente Antioqueño-Lotería de Medellín-IDEA
  • 2014 Aguardiente Antioqueño-Lotería de Medellín-IDEA

Weblinks[Bearbeiten]