Mauro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mauro ist ein männlicher Vorname, der auch als Familienname vorkommt.

Herkunft und Bedeutung[Bearbeiten]

Mauro ist die italienische und portugiesische Form des spätrömischen Namens Maurus mit der Bedeutung „dunkelhäutig“.[1]

Namensträger[Bearbeiten]

Vorname[Bearbeiten]

Familienname[Bearbeiten]

  • Alessio di Mauro (* 1977), italienischer Tennisspieler
  • Antonio Mauro (1914–2001), italienischer Geistlicher, Kurienerzbischof der katholischen Kirche
  • Antonio di Mauro (* 1965), deutscher Schauspieler italienischer Herkunft
  • Beatrice Weder di Mauro (* 1965), schweizerisch-italienische Wirtschaftswissenschaftlerin
  • Fra Mauro (um 1385–1459), venezianischer Mönch und Kartograf
  • Fra Mauro, Ordensname von Gregor XVI. (1765–1846), Papst
  • Helmut Mauró (* 1959), deutscher Journalist, Übersetzer und Musikkritiker
  • Humberto Mauro (1897–1983), brasilianischer Filmregisseur
  • Ilaria Mauro (* 1988), italienische Fußballspielerin
  • Johnny Mauro (1910–2003), US-amerikanischer Autorennfahrer
  • Lou Mauro (1927–2014), US-amerikanischer Jazz- und Studiomusiker
  • Massimo Mauro (* 1962), italienischer Fußballspieler und Politiker
  • Mario Mauro (* 1961), italienischer Politiker
  • Mauro De Mauro (1921–1970), italienischer Journalist
  • Ortensio Mauro (1634–1725), italienischer Schriftsteller
  • Renata Mauro (1934–2009), italienische Sängerin und Moderatorin
  • Vincenzo Di Mauro (* 1951), italienischer Priester, Erzbischof von Vigevano (der Familienname ist Di Mauro)

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mauro auf behindthename.com (engl.)