Mauro Santambrogio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mauro Santambrogio Straßenradsport
Mauro Santambrogio bei der Tour Down Under 2009
Mauro Santambrogio bei der Tour Down Under 2009
zur Person
Geburtsdatum 7. Oktober 1984
Nation ItalienItalien Italien
Disziplin Straße
Doping
2013 EPO
Team(s)
2004-2005
2006
2007
2007-2009
2010-2012
2013
2015
L.P.R.
Lampre
Tenax
Lampre
BMC Racing Team
Vini Fantini-Selle Italia
Amore & Vita
Infobox zuletzt aktualisiert: 31. Oktober 2014

Mauro Santambrogio (* 7. Oktober 1984 in Erba) ist ein italienischer Radrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

Mauro Santambrogio begann seine Profikarriere 2004 beim italienischen Radsportteam L.P.R.-Piacenza. Im folgenden Jahr nahm er an der UCI Europe Tour teil, bei der er das Schweizer Eintagesrennen Giro del Lago Maggiore für sich entscheiden konnte. 2006 wechselte Santambrogio in das italienische ProTeam Lampre, in dessen Diensten er - nach einem kurzen Abstecher zum Team Tenax - bis Ende 2009 auch wieder stand. Zwischen 2010 und 2012 fuhr Santambrogio für das BMC Racing Team.

Im Jahr 2008 beendete er mit der Vuelta a España seine erste dreiwöchige Landesrundfahrt. Er belegte hierbei zwar nur den 121. Gesamtrang, konnte aber mit dem sechsten Platz beim Massensprint der Schlussetappe dennoch auf sich aufmerksam machen. Sein Debüt bei der Tour de France gab Santambrogio im Jahr 2009.

Seinen größten Erfolg konnte er im Jahr 2013 erzielen, als er eine Bergankunft beim Giro d’Italia bei äußerst schlechten Wetterbedingungen vor Vincenzo Nibali gewann. Am 3. Juni 2013 wurde jedoch bekannt, dass er auf der ersten Etappe des Giro d’Italia positiv auf das Dopingmittel EPO getestet wurde. Damit war es der zweite Dopingfall seines Teams Vini Fantini-Selle Italia bei der Italien-Rundfahrt nach Danilo di Luca.[1] Im Oktober 2013 gab er an, dass er mit dem Gedanken gespielt habe, sich das Leben zu nehmen. Erst die Reaktion auf sein Abschiedstweet bei Twitter habe ihn davon abgehalten.[2] Nachdem er mit der durch den im Jahr 2013 durch den neuen UCI-Präsidenten Brian Cookson initiierten Cycling Independent Reform Commission (dt. etwa: Unabhängige Radsport-Reformkommission) zusammenarbeitete erhielt er eine bis zum 2. November 2014 laufende Sperre über 18 Monate statt einer möglichen Vierjahressperre.[3]

Teams[Bearbeiten]

Erfolge[Bearbeiten]

2005
2009
2013

Platzierung bei den Grand Tours[Bearbeiten]

Grand Tour 2008 2009 2010 2011 2012 2013
Pink jersey Giro DNF - DNF - 86 9
Yellow jersey Tour - 132 DNF - - -
red jersey Vuelta 121 - - 88 58 -

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatSantambrogio beim Giro positiv auf EPO getestet. 3. Juni 2012, abgerufen am 13. Oktober 2013.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatPositiv getesteter Santambrogio wollte sich das Leben nehmen. 12. Oktober 2013, abgerufen am 13. Oktober 2013.
  3. cyclingnews.com vom 17. Juni 2014: Santambrogio confesses to UCI CIRC doping Commission