Mavericks – Lebe deinen Traum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Mavericks – Lebe deinen Traum
Originaltitel Chasing Mavericks
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2012
Länge 116 Minuten
Altersfreigabe FSK 6[1]
JMK 8[2]
Stab
Regie Curtis Hanson
Michael Apted
Drehbuch Kario Salem
Jim Meenaghan
Produktion Curtis Hanson
Mark Johnson
Brandon Hooper
Jim Meenaghan
Musik Chad Fischer
Kamera Bill Pope
Besetzung
Synchronisation

Mavericks – Lebe deinen Traum ist ein biografischer Spielfilm von Curtis Hanson und Michael Apted aus dem Jahr 2012 über das Leben des amerikanischen Surfers Jay Moriarity.

Zusammenfassung[Bearbeiten]

Jay Moriarity war noch ein Kind, als ihn "Frosty" Hesson aus der Brandung an der nordkalifornischen Küste zog. Sieben Jahre später träumt der 16-jährige Surfer von den Wellengiganten, von den Mavericks, die Hesson und andere Surfveteranen alljährlich zu meistern versuchen. Trotz großer Bedenken lässt sich Hesson überreden, den Jungen zu coachen. Doch die Saison zum Surfen der Mavericks ist kurz, und Jay muss körperlich, mental und emotional ein hartes Training durchstehen, um dort auch überleben zu können.

Kritik[Bearbeiten]

Das Lexikon des Internationalen Films schrieb, der Produktion gehe „es erst in zweiter Linie ums Wellenreiten“. Im Zentrum stehe vielmehr das „Mentor-Schüler-Verhältnis“, das sich auch als „symbolische Vater-Sohn-Beziehung“ interpretieren lasse. Dem „sorgfältig vorbereitetem Höhepunkt mit eindrucksvollen Meeresaufnahmen und rasanten Surf-Szenen“ gelinge es, vorhandene „genretypische Klischees und sprachliche Plattitüden“ hinsichtlich ihrer negativen Wirkung abzuschwächen.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Freigabekarte (PDF-Datei; 33 kB) der FSK
  2. Freigabe der JMK
  3. Mavericks – Lebe deinen Traum im Lexikon des Internationalen Films. Abgerufen am 2013-14-05.