Sony Mavica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Mavica)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prototyp der analogen Mavica aus dem Jahr 1981
Sony Digital Mavica MVC-FD5, das erste digitale Modell, 1997

Mavica (Magnetic Video Camera) war Sonys Bezeichnung für eine Fotokameraserie, die Bilder erstmals auf einem austauschbaren Datenträger anstelle eines Kleinbildfilms festhielt. Entgegen der weitverbreiteten Meinung, die Mavica sei die erste Digitalkamera, arbeitete die Fotokamera nicht mit digitaler Fototechnik. Vielmehr generierte der CCD-Sensor ein analoges Videostandbild, das auf einer Diskette aufgezeichnet wurde. Es handelte sich demnach um die erste Kamera mit elektronischer Aufzeichnung. Tatsächlich handelte es sich bei der ursprünglichen MAVICA ebenso wie bei der ProMavica MVC-5000 und MVC-7000 sogar um Spiegelreflexkameras mit Wechselobjektiven. Für die ProMavica-Serie gab es Adapter zum Anschluss von Nikon- und Canon-Objektiven.[1][2] Zumindest die ProMavica MVC-7000 unterstützte auch Bajonettadapter für Nikon- und Canon-Objektive.[3][4]

Das erste Modell wurde 1981 angekündigt und war bei Einführung in den USA im Jahre 1982 für 650 US-$ erhältlich, [5] was umgerechnet in die Kaufkraft von 2012 einem Preis von 1475 US-$ entsprechen würde [6].

Die 2,0" großen sog. Video Floppies („VF“) mit dem Namen „Mavipak“ hatten eine Kapazität von 50 Videostandbildern pro Diskette. Die Bilder konnten zur Ansicht auf einem TV-Gerät wiedergegeben werden, was jedoch einen Adapter erforderte, der zusätzlich 230 US-$ kostete. Um die Bilder an einem PC bearbeiten zu können, mussten diese erst einer Digitalisierung unterzogen werden. Die gleichen Disketten wurden auch von einigen anderen Kameraherstellern wie Minolta oder Canon verwendet. Das „VF“-Format entwickelte sich rasch zum rückwärtskompatiblen „Hi-VF“-Format weiter, das von der ProMavica MVC-7000 und den Hi-Band-Mavica-Modellen unterstützt wurde.

Spätere Kameramodelle der Digital-Still-Camera-Serie zeichneten die Bilder in einem für Computer lesbaren DOS-FAT12-Format digital auf 3,5"-1,44-MiB-2HD-Disketten auf und hießen zunächst „Digital Mavica“, später „FD Mavica“. Dieses Feature machte die Mavica besonders im nordamerikanischen Markt sehr beliebt. Mit immer höher realisierbaren Auflösungen in der Digitalkameratechnik (Megapixel) und verfügbar werdenden Speicherkarten für den Konsumermarkt wurden auch von Sony Alternativen für die zu speichernden Bilder gefunden. Mittels eines Adapters für einen Memory Stick anstelle der Diskette und später durch einen eingebauten Memory Stick Slot wurde die Mavica in die Lage versetzt, Bilder auch auf Memory Stick speichern zu können. Spätere Kameramodelle in der CD-Mavica-Serie nutzten dann 8-cm-CD-R/CD-RW-Rohlinge als Speichermedium.

Die erste Kamera der Mavica-Serie mit eingebauten CD-Brennern (Mavica MVC-CD1000) und mit 10-fach optischem Zoomobjektiv konnte lediglich CD-R-Rohlinge beschreiben. Es war jedoch möglich die Bilder mittels der vorhandenen USB-Schnittstelle auch von einem noch nicht abgeschlossenen (Lead-Out) CD-R-Rohling auslesen zu können. Die Nachfolgemodelle - „CD Mavica“ genannt - waren kompakter, wodurch jedoch der Zoomfaktor reduziert wurde. Dafür waren sie in der Lage auch CD-RW-Rohlinge beschreiben zu können. Mavica MVC-CD400 war die erste Kamera, die bei schwachen Lichtverhältnissen einen Laser für die Fokussierung benutzt

Mit den beiden MaviCap-Modellen MVC-FDR1 und MVC-FDR3 produzierte Sony einen digitalen Bildspeicher für beliebige Videoquellen (FBAS und S-Video), welche ebenfalls die Bilder auf 3,5"-Disketten speicherten. Letztere verfügte über ein LCD um die gespeicherten Bilder zu betrachten.

Mit dem Drucker FVP-1 Mavica können die auf Diskette gespeicherten Bilder ausgedruckt werden

Sony führte die Mavica-Serie nicht fort, sondern löste sie durch die Cyber-shot-Serie ab, die von Anfang an den Memory Stick als Speichermedium nutzte. Inzwischen führt Sony im Rahmen des Alpha-Systems auch digitale Spiegelreflexkameras mit Wechselobjektiven.

Modelle der Mavica-Serie von Sony[7][Bearbeiten]

Still Video Cameras mit 2,0"-Video-Floppy[Bearbeiten]

Mavica MVC 2000, ein analoges Modell aus der Mitte der 1980er-Jahre[8]
  • Sony MAVICA (1981) (Mavipak 2,0" VF, SLR-Design, drei Wechselobjektive)
  • Sony Mavica MVC-A7AF (1986) (Mavipak 2,0" VF)
  • Sony ProMavica MVC-2000 / MVC-2000 PF (1986) (Mavipak 2,0" VF)
  • Sony ProMavica MVC-5000 (1989) (Mavipak 2,0" VF, SLR-Design, mehrere Wechselobjektive)
  • Sony ProMavica MVC-7000 (1992) (Mavipak 2,0" Hi-VF, SLR-Design, mehrere Wechselobjektive)
  • Sony Hi-Band Mavica MVC-C1 (1988) (Mavipak 2,0" Hi-VF)
  • Sony Hi-Band Mavica MVC-A10 (1988) (Mavipak 2,0" Hi-VF)

Digital Still Cameras mit 3,5"-Disketten[Bearbeiten]

Die späteren Modelle MVC-FD75, MVC-FD87, MVC-FD92, MVC-FD97, MVC-FD100 und MVC-FD200 bezeichnete Sony als Sony FD Mavica, alle anderen Modelle als Sony Digital Mavica.

MVC-FD5 MVC-FD7 MVC-FD51 MVC-FD71 MVC-FD73 MVC-FD75 MVC-FD81 MVC-FD83 MVC-FD85 MVC-FD87 MVC-FD88 MVC-FD90 MVC-FD91 MVC-FD92 MVC-FD95 MVC-FD97 MVC-FD100 MVC-FD200
Markteinführung 1997 1997 1998 1998 1999 2001 1998 1999 2001 1999 2000 2000 2000 2001 2000 2001 2002 2002
Sensor 1/4" CCD 1/3" CCD 1/2,7" CCD 1/3,6" CCD 1/3" CCD 1/3,6" CCD 1/2,7" CCD
Sensorauflösung 0,35 MP 0,9 MP 1,3 MP 0,9 MP 1,3 MP 2,1 MP 1,3 MP 2,1 MP
max. Bildauflösung 640 × 480 1024 × 768 1216 × 912a 1280 × 960 1024 × 768 1280 × 960 1600 × 1200 1280 × 960 1600 × 1200
Videoaufnahme Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja Ja Nein Ja Nein Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Brennweite
in mm
47 47-470 47 47-470 40-400 37-111 39-117 41-328 39-117 37-518 41-328 39-390 41-123
optischer Zoom Nein 10-fach Nein 10-fach 3-fach 8-fach 3-fach 8-fach 14-fach 8-fach 10-fach 3-fach
digitaler Zoom Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein 2-fach Nein 2-fach
Speichermedium 3,5"-Diskette
alternatives
Speichermedium
Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Memory Stick Nein Memory Stick
Suchergröße 2,5" Farb-LCD
Sucherauflösung
in Pixeln
61.000 84.260 123.200 84.260 123.200 84.260 123.200
Videosucher Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja Nein Ja Ja Nein Nein
Videoausgang Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja Ja Nein Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
USB-Anschluss Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja Nein Ja Ja Ja
Länge in mm 127 127 127 138 138 138 140 142 142 143 143 143 140 143 126 127 142 142
Breite in mm 110 110 110 103 103 103 104 107 107 103 103 103 103 103 124 124 104 104
Höhe in mm 63 63 63 62 62 62 61 73 63 66 66 77 163 79 184 184 77 77
Gewicht, inkl. Akku
in g
590 720 580 590 590 590 650 670 660 650 650 670 950 660 970 990 645 645
a interpoliert

Digital Still Cameras mit 8-cm-Compact-Disc[Bearbeiten]

Das Modell MVC-CD1000 bezeichnete Sony als Sony Mavica, alle anderen Modelle als Sony CD Mavica.

MVC-CD1000 MVC-CD200 MVC-CD250 MVC-CD300 MVC-CD350 MVC-CD400 MVC-CD500
Markteinführung 2000 2001 2002 2001  ? 2002 2003
Sensor 1/2,7" CCD 1/1,8" CCD 1/2,7" CCD 1/1,8" CCD
Sensorauflösung 2,1 MP 3,3 MP 4,1 MP 5,2 MP
max. Bildauflösung 1600 × 1200 2048 × 1536 2272 × 1704 2592 × 1944
Videoaufnahmen Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Brennweite in mm 39-390 39-117 41-123 34-102 41-123 34-102
optischer Zoom 10-fach 3-fach
digitaler Zoom 2-fach SmartZOOMa 2-fach 4-fach
Speichermedium CD-R CD-R/CD-RW
Suchergröße 2,5" Farb-LCD
Sucherauflösung 123.200 Pixel
Videosucher Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein
Videoausgang Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
USB-Anschluss Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Länge in mm 137 143 138 143 132 138 139
Breite in mm 131 92 95 92 92 95 96
Höhe in mm 212 89 101 94 74 103 103
Gewicht (inkl. Akku) in g 990 610 608 650 522 638 606
a digitaler Zoom in Abhängigkeit der Auflösung: 3,8-fach bei 2 MP, 5,8-fach bei 1,2 MP, 9,6-fach bei VGA

MaviCap Digital Still Image Capture Adaptors mit 3,5"-Disketten[Bearbeiten]

MVC-FDR1 MVC-FDR1E MVC-FDR3 MVC-FDR3E
Bildauflösung 640 × 480 752 × 568 640 × 480 752 × 568
Videoformat PAL NTSC PAL NTSC
Videoeingang 1 × FBAS und 1 × S-Video
Speichermedium 3,5"-Diskette
Bildschirm Nein Nein 2,5" Farb-LCD, 84.260 Pixel
Länge in mm 165
Breite in mm 130
Höhe in mm 50
Gewicht in g 540 650

Digital Color Printer mit 3,5"-Diskette[Bearbeiten]

FVP-1 FVP-1E
Druckauflösung 1376 × 1024
Gradation 16,7 Millionen Farben
Druckdauer ca. 100 s pro Blatt
Videoeingänge 1 × FBAS und 1 × S-Video
Videoausgang 1 × FBAS
Betriebsspannung 110-120V AC 220-240V AC
Länge in mm 301
Breite in mm 246
Höhe in mm 83
Gewicht in g ca. 3000

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „The Mavica was a single lens reflex with interchangeable lenses. The original Mavica was provided with three bayonet-mounted lenses: a 25mm f/2, a 50mm f/1.4, and 16-65mm f/1.4 zoom.“ Sonys Vorstellung der MAVICA am 21. August 1981 - Article in digicamhistory inklusive einer Schnittzeichnung, die die Kamerainterna zeigt
  2. Brooke Clarkes PSC-6 Webseite, die die ProMavica MVC-5000 und eine Reihe kompatibler Objektive zeigt: 400mm, 60–300mm Zoom, Nachtsichtobjektiv, „Wide Lens 5mm 1:1.8 Sony“ (MCL-05H), „Zoom Lens 9.5 - 123.5mm 1:1.8 Made by Canon“ (MCL-913T)
  3. Sony Werbeflyer für die ProMavica MVC-7000 zeigt Kamerafunktionen und erwähnt Zubehörteile inklusive Sony-Bajonett-Objektiven: „wide lens“ (MCL-06T), „zoom lens“ (MCL-903T), „zoom lens“ (MCL-806H), „wide lens“ (MCL-05H) und „zoom lens“ (MCL-710H) sowie zwei Objektivadapter für Nikon (MCL-200N) und Canon (MCL-300C)
  4. Forenbeitrag zeigt ein Foto der ProMavica MVL-7000 SLR mit MCL-200N-Objektivadapter
  5. Sony's hits and misses (Page not found)
  6. The cost of living: 1982
  7. http://www.mi-fo.de/forum/index.php?showforum=134 Foren-Hinweisbox zu Anleitungen zu den meisten Mavica-Modellen
  8. http://www.digicamhistory.com/1986.html