Mawddach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mawddach
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Goldwäscher im Waldgebiet Coed-y-Brenin

Goldwäscher im Waldgebiet Coed-y-Brenin

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Gwynedd, Wales, Vereinigtes Königreich
Flusssystem MawddachVorlage:Infobox Fluss/ABFLUSSWEG_fehlt
Flussgebietseinheit Western Wales
Ursprung Zusammenfluss von Eden und Gain bei Ganllwyd
52° 48′ 18″ N, 3° 53′ 17″ W52.804886-3.888026
Mündung bei Barmouth in die Cardigan Bay52.715686-4.051409Koordinaten: 52° 42′ 56″ N, 4° 3′ 5″ W
52° 42′ 56″ N, 4° 3′ 5″ W52.715686-4.051409
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Blick vom Panorama Walk oberhalb von Barmouth über das Mündungsgebiet

Blick vom Panorama Walk oberhalb von Barmouth über das Mündungsgebiet

Vorlage:Infobox Fluss/Veraltet

Der Fluss Mawddach [ˈmaʊ̯ðaχ] (Walisisch: Afon Mawddach) befindet sich in Nord-Wales und entwässert das weite Snowdonia-Gebiet nördlich von Dduallt. Der Fluss ist weit verzweigt, und seine Seitenarme sind von gleicher Größe wie der Fluss selbst. Das Einzugsgebiet wird im Osten vom Aran-Fawddwy-Massiv begrenzt, sowie im Westen und Norden von den Erhebungen des Harlech Dome, die südlich von Llyn Trawsfynydd eine Wasserscheide bilden.

Die Landschaft, durch die der Mawddach fließt, gehört teilweise zu den schönsten und spektakulärsten in Großbritannien. Unterhalb von Dolgellau bildet der Fluss ein 12 km ins Land reichendes, sandiges Mündungsgebiet mit meist dichtbewaldeten Bergen, das man bei Penmaenpool auf einer kleinen Mautbrücke überqueren kann. An der Küste erreicht die Bahnstrecke Aberystwyth–Pwhllheli den Ort Barmouth auf der Nordseite der breiten Flussmündung mit Hilfe einer hölzernen Brückenkonstruktion aus dem Jahr 1867.

Industrialisierung und Landmanagement haben das Mawddach-Gebiet nachhaltig geprägt. Mitte des 19. Jahrhunderts nahmen mehr als zwei Dutzend Goldminen ihren Betrieb auf, was zusammen mit dem dadurch verbreiteten Goldwaschen beträchtliche Auswirkungen hatte. Aber auch die Forst- und Pelzwirtschaft, das Lagern von Munition und die Nutzung des Berglandes als Artillerie-Übungsgelände gingen zu Lasten der Umwelt.

Aufgrund der zeitweise sehr großen Niederschlagsmengen schwankt der Wasserstand des Mawddach auffällig stark. Davon ist auch der pH-Wert des Flusswassers betroffen, der extrem niedrig werden kann. Trotz dieser ungünstigen Bedingungen hat der Fischfang auf Lachs und Forellen beachtliche wirtschaftliche Bedeutung.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: River Mawddach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien